Arbeits- und Gesundheitsschutz

Das BiZ unterwegs zum Kongress nach Berlin

10.04.2013 | Stress und psychische Belastungen sind ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft. Die Folgen von Stress und Arbeitshetze für die Gesundheit der Beschäftigten sind oft gravierend. Die IG Metall hält mit zahlreichen Anti-Stress-Aktivitäten dagegen. Die Praxis zeigt jedoch, dass die vorliegenden Handlungshilfen und Anti-Stress-Instrumente nicht ausreichend umgesetzt werden. Hauptgrund hierfür ist eine Regelungslücke auf dem Feld der psychischen Belastungen. Der Gesetzgeber fordert von den Arbeitgebern nicht genügend, präventiv tätig zu werden. Deshalb fordert die IG Metall eine Anti-Stress-Verordnung.

Mit dem Anti-Stress-Kongress am 23. und 24. April in Berlin setzt die IG Metall den Dialog mit den verantwortlichen Politikern und den Arbeitsschutzakteuren fort. Im Mittelpunkt des Kongressinteresses stehen betriebliche Präventionsstrategien gegen arbeitsbedingten Stress. Die IG Metall leistet mit dem Anti-Stress-Kongress einen Beitrag zu guter Arbeit.

Informationen zum Kongress:
Einladung und Programm des Anti-Stress-Kongresses zum Download.
Weitere Informationen zu den Anti-Stress-Kongress-Foren zum Download.

Informationen zur Einordnung:
Ein Interview mit Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, und die Anti-Stress-Verordnung der IG Metall findet ihr hier.

Informationen zum BiZ Sprockhövel:
Der Handlungsschwerpunkt Arbeits- und Gesundheitsschutz im BiZ Sprockhövel ist natürlich  mit Kollegen/innen auf dem Anti-Stress-Kongress präsent. Brigitte Kurzer, stellvertretende Schulleiterin, moderiert zudem auch eines der Foren. Mehr Informationen zum BiZ-Handlungsfeld Arbeits- und Gesundheitsschutz und aktuellen Seminaren und Veranstaltungen finden sich hier. Weitere Infos zu Themen und Terminen in 2013 finden sich  in unserer Seminardatenbank. Bitte im Seminarfinder  „Suche nach Handlungsfeld“ und „Arbeits- und Gesundheitspolitik“ eingeben und Suche starten.


Aktuelles

Kampagnen

  •