Zeitsouveränität mit Arbeitszeitkonten

Ein Seminarkonzept mit viel Potenzial

11.05.2016 | Keine Arbeit haben oder zu viel davon? Auch letzteres gehört zur Realität vieler Beschäftigter. Die große Beschäftigtenbefragung der IG Metall hat gezeigt, dass die Flexibilitätsanforderungen der Unternehmen an die Beschäftigten immer vielfältiger werden: Termindruck, Konkurrenzgeschäfte und Wettbewerb, Stoßzeiten und Intensivierung der Arbeit heizen die Überstundenproduktion an - und bringen viele Beschäftigte oft sogar dazu "freiwillig" unbezahlte Mehrarbeit zu leisten.


Arbeitszeit ist Lebenszeit - auch Beschäftigte verlangen mehr Zeitsouveränität

Andersherum zeigte die Beschäftigtenbefragung der IG Metall auch, dass die
Arbeitnehmer(innen) selbst verstärkt den persönlichen Wunsch nach Flexibilisierung ihrer Arbeitszeit und eigenen Möglichkeiten der individuellen Ausgestaltung haben; ob aus persönlichen oder familiären Gründen, im Interesse einer aktiven Elternschaft, zum Zweck der Weiterbildung, zum Ansparen für das persönliche Sabbatical, den gut geplanten (Vor-)Ruhestand oder im Sinne einer möglichst selbstbestimmten Ausgestaltung der Arbeitszeit Daraus entstehen Fragen:

  • Wie lassen sich die Flexibilitätsanforderungen im Interesse der Beschäftigten gestalten?
  • Wie wirken sich flexible Arbeitszeiten auf die Gesundheit und das soziale Leben aus?
  • Wer kann wozu ein Zeitguthaben auf Langzeitkonten ansparen - und wie entnehmen?
  • Wie lernen wir als Betriebsräte das Thema durch "die Brille der Beschäftigten" zu sehen?
  • Wo lassen sich individuelle und kollektive Lösungen unterscheiden und gestalten?

Diese und weitere Fragen werden in dem Seminar „Flexible Arbeitszeiten“ diskutiert

Die innovative Ausgestaltung der Arbeitszeit ist ein gutes Thema um als Betriebsrat und Gewerkschaft mit den besonders Betroffenen in einen Dialog zu kommen. Das sind oftmals Angestellte aus Entwicklungsabteilungen oder kaufmännischen Bereichen, viele Führungskräfte und gerade junge und besonders motivierte Leute. Nicht für – sondern mit ihnen – lassen sich tolle Konzepte entwickeln und positive Veränderungen durchsetzen".

Ps. Als Grundlage für das Seminar "Flexible Arbeitszeiten" (nächster Termin in Sprockhövel ist der 1. bis 4.11.2016) empfiehlt sich vorab der Besuch des Seminars "Arbeitszeit". Weitere Termine siehe Bildungsprogramm und Lohr/Bad Orb.



Aktuelles

Kampagnen

  •