Auf in die 20er Jahre nun also!

Mit Rezept von Mutter Goethe für ein gutes neues Jahr


31.12.2019 | Sprockhövel ist auch bekannt für seine schmackhafte Küche. Deswegen diesmal unsere Wünsche für das neue Jahr als Rezept, entliehen von Katharina Elisabeth Goethe, der Mutter von Johann Wolfgang:

„Man nehme 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und zerlege sie in 30 oder 31 Teile, so daß der Vorrat für ein Jahr reicht. Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus 1 Teil (gute) Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor. Man füge 3 gehäufte Eßlöffel Optimismus hinzu, 1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und 1 Prise Takt. Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit.“

Aus gewerkschaftlicher Sicht sei dieses Grundrezept verfeinert mit einer geriebenen Stange Gerechtigkeit, drei Würfeln Kollegialität und dazu einem kräftigen Schuss gesunder Neugierde.

Wir sagen "Glück auf!" für 2020
und wünschen Gesundheit, gutes Gelingen und Wohlergehen.




Aktuelles

Kampagnen

  •