Ausstellung + Dialog + Aktion

Kommt zur Vernissage am 28. Januar ins BiZ


04.01.2019 | Unter dem Titel „4074 Tage - Tatorte der NSU-Morde" laden wir ein zur Eröffnung einer besonderen Fotoausstellung unserer Kollegin Gabriele Reckhard ins Bildungszentrum Sprockhövel.

Unsere Bitte: Kommen. Gucken. Weitersagen. Die Ausstellung soll ein guter Ort werden für Anregung, Austausch und gemeinsame Initiative gegen Hass und Hetze, Rassismus und rechtsradikale Gesinnung, positive Lösungen – auch und gerade im Europawahljahr 2019. 

Macht die Vernissage durch Euer Kommen am 28.01. ab 18:30 h zu einem gelungenen Auftakt für Ausstellung + Dialog + Aktion.

Gegen das Vergessen!
Unsere Alternative heißt Solidarität
  • Mit der Ausstellung „4074 Tage" macht die Fotografin Gabriele Reckhard die zehn Tatorte sichtbar, an denen rechtsradikale Täter des sog. „Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) zehn Menschen ermordet haben. Sie alle wurden an ihrem Arbeitsplatz hingerichtet. Mit ihrer Kamera hat Gabriele Reckhard genauer hinsehen – auf das, was für die Familien jahrelang die einzige Gewissheit war: die Orte, an denen ihre Angehörigen ermordet wurden.

  • Seit dem ersten Mord im September 2000 und bis zur Aufdeckung des NSU im November 2011 musste die Familie imek 4074 qualvolle Tage nicht nur mit dem gewaltsamen Tod ihres Angehörigen leben. Sie war zudem der Verunglimpfung, Ignoranz und Kriminalisierung durch Ermittlungsbehörden, Medien und Öffentlichkeit ausgesetzt – so wie alle anderen Angehörigen der NSU-Opfer, die aus rassistischen Gründen umgebracht wurden.

  • Auch nach Ende des fünf Jahre dauernden Strafprozesses im Sommer 2018 sind wichtige Fragen weiter offen. Was bleibt, ist die Verantwortung, genauer hinzusehen, um die politischen Hintergründe der Morde aufzuklären und die Ursachen für Rassismus und Rechtsextremismus, Nationalismen und Hass in unserer Gesellschaft zu bekämpfen. 

Demokratie wächst von unten! – so lautet auch in 2019 unser bündelndes Motto für thematisch verschiedene Ausstellungen im Haus mit wechselnden Partnern und Freund*innen: Zum Auftakt präsentieren wir die Ausstellung „4074 Tage – Tatorte der NSU-Morde" in Kooperation mit dem Ressort Migration und Teilhabe der IG Metall sowie der Initiative Respekt bis zum Mai 2019.

Gemeinsam bedanken wir uns bei unserer Kollegin Gabriele für ihre Initiative zu dieser Foto-Ausstellung und die Bereitstellung der Arbeiten. Gabriele Reckhard ist seit 1992 im IG Metall-Bildungszentrum in Sprockhövel als Dipl. Bibliothekarin beschäftigt. Von 2012 bis 2016 studierte sie berufsbegleitend Fotodesign in Bochum; an ihrer Diplomarbeit zum Thema „NSU-Morde" arbeitete sie von 2016 bis Anfang 2018. Das genaue Hinschauen lohnt!

VERNISSAGE | MO. 28.01.2019
Hier die Einladungskarte als Download zum Weitersagen!

Ab 18:30: Eröffnung der Foto-Ausstellung.
Lesung und Gespräche mit
Mehmet Daimagüler (Rechtsanwalt und
Nebenklägervertreter im NSU-Prozess),
Gabriele Reckhard (Fotografin der
Ausstellung ) und Hüseyin Ucar
(Bildungsreferent, BiZ Sprockhövel).

 


Aktuelles

Kampagnen

  •