BETRIEBSRÄTETAG 2017

Wie erfolgreiche Mitbestimmung aussieht


18.12.2017 | Beim BetriebräteTag im "Alten Wasserwerk" - dem Plenarsaal der Bonner Republik - wurden auch in diesem Jahr wieder die besten Beispiele gelebter Betriebsratsarbeit ausgezeichnet. Seit 2009 zeichnet der "Deutsche Betriebsräte-Preis" einmal jährlich innovative und beispielhafte Leistungen von Betriebsräten in Deutschland aus. Das Ziel: Öffentliche Aufmerksamkeit und Anerkennung für vorbildliche Betriebsratsarbeit, unabhängig von Branche, Betriebsgröße und Gewerkschaftszugehörigkeit Der Preis unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) ist eine Initiative der Fachzeitschrift "AiB - Arbeitsrecht im Betrieb". An der feierlichen Preisverleihung am 14. Dezember 2017 im Rahmen des "Deutschen BetriebsräteTags" in Bonn nahmen in diesem Jahr rund 700 Gäste teil. Alles über die Preisträger*innen 2017, dabei natürlich auch wieder tatkräftige Betriebsräte aus <iG Metall Betrieben, erfährt man ausführlich >auf der Homepage der IG Metall. sowie des BUND-Verlages. Dort sind Betriebsräte übrigens auch schon jetzt herzlich eingeladen, sich bereits für den »Deutschen Betriebsräte-Preis 2018« zu bewerben.

Nachfolgende gewinnen, Wissen weitergeben.
Viel Betrieb am Infostand der IG Metall

Der BetriebsräteTag ist auch eine wichtige Info- und Netzwerkbörse für innovative Betriebsratsarbeiter*ìnnen. So diskutierten die Kolleginnen und Kollegen am Infostand der IG Metall diesmal, wie ein Generationenwechsel auch im Betriebsrat zum Erfolg wird. Vorgestellt wurde - nebst vielen nützlichen BR-Angeboten der IG Metall - das Projekt "PEPP". Zum Hintergrund des Projekts "PEPP": bis zur Betriebsratswahl 2030 werden 30 000 Betriebsratsmitglieder in IG Metall Betrieben altersbedingt ihre Betrieben verlassen. Zugleich werden Betriebsratskarrieren brüchiger; viele Beschäftigte, besonders hochqualifizierte, wollen nur vorübergehend mitarbeiten und keine Freistellung und auch der Anteil der befristet Beschäftigten auch bei Betriebsräten nimmt zu. Um diese Lücken zu schließen und die Kontinuität guter Betriebsratsarbeit zu sichern, müssen Betriebsratsgremien deshalb vorausschauend planen, systematisch Nachfolger*innen gewinnen, Wissen und Erfahrung weitergeben.

Dabei unterstützt die IG Metall Betriebsräte und Geschäftsstellen mit dem Projekt "Personalentwicklung und Personalplanung im Betriebsrat (PEPP)". "PEPP" erarbeitet dazu mit acht Pilotbetrieben Lösungen und Handlungshilfen zu Personalplanung, Wissenstransfer, Bildungsplanung und Teamentwicklung. Wer scheidet wann aus? Welche Arbeitsaufgaben müssen wir neu besetzen? Wie gewinnen wir dafür Nachfolger, aus allen Beschäftigtengruppen? Wie halten wir sie langfristig? Wie sichern wir Wissen im Gremium? Zugleich entwickelt PEPP auch Schulungskonzepte für die Bildungsarbeit. » Hier die aktuelle Infobroschüre als pdf.


Aktuelles

Kampagnen

  •