Dranbleiben!

Morgen ist wieder weltweiter Aktionstag zum Klimastreik


28.11.2019 | Im Rahmen des "Global Day of Climate Action" werden an diesem Freitag (29.11.) wieder auf der ganzen Welt unzählige Streiks und Aktionen für die Eindämmung der Klimakrise stattfinden. Alleine in Deutschland sind über 500 verschiedenen Aktionen angesagt, die in den unterschiedlichsten Formen den #NeustartKlima von der Bundesregierung fordern. Im Fokus: die Kritik an der Unzulänglichkeit des Klimapakets der Bunderegierung und der Streit und den Investitionsstau Windkraft.

Weltklimakonferenz in Madrid

Zusätzliche Relevanz bekommt der Klimastreik am 29. November durch die am Montag geginnende Weltklimakonferenz in Madrid. Aus Sicht von Fridays vor Future, fliegt die Kanzlerin Angela Merkel da zwar mit leeren Händen hin, wird es aber an schönen Worten über angebliche Erfolge der Klimapolitik nicht fehlen lassen. Dazu die Initiator*innen des Klimastreiks: "Um die Erderhitzung noch auf 1,5-Grad zu beschränken, müssen wir unsere Anstrengungen weltweit verfünffachen. Zu diesen Entscheidungen werden sich unsere Regierungen aber nicht ohne den immensen Druck aus der Gesellschaft hinreißen lassen."

An dem letzten Klimstreik-Aktionstag im September beteiligten sich auch viele Metaller*innen sowie das Bildungszentrum Sprockhövel: Jetzt heißt es, dranbleiben, mitmachen und auch das eigene Verhalten, ob in Produktion und Unternehmen oder mit Blick das eigene Konsumverhalten, zu überdenken: Wie sagt Jörg Hoffmann, Vorsitzender der IG Metall: "Wir brauchen Alternativen!"

Hier die Aktionslandkarte zu Aktivitäten in Deiner Nähe.


Aktuelles

Kampagnen

  •