Ende der Friedenspflicht

110.000 am ersten Tag in Warnstreiks

02.05.2016 | Am 29. April, dem ersten Warnstreiktag, haben sich bundesweit rund 110.000 Beschäftigte aus fast 400 Betrieben an Aktionen beteiligt. Den Auftakt machten etwa 25.000 Metallerinnen und Metaller um Mitternacht. "Solange die Arbeitgeber meinen, die Leistung und das Engagement der Beschäftigten mit diesem provokanten Angebot abspeisen zu können, werden wir mit Warnstreiks antworten", sagte IG Metall-Vorsitzender Jörg Hofmann. Allein in NRW legten 17.000 Beschäftigte aus über 60 Betrieben der Metallindustrie bereits in den ersten Stunden nach Ablauf der Friedenspflicht die Arbeit nieder.
 


So viele Metaller/innen waren zu Beginn einer Tarifrunde
noch nie auf den Beinen

Gegen das provokant niedrige Angebot werden sie auch »in den kommenden Wochen mobil machen. Knut Giesler, Bezirkleiter in NRW kündigte in seiner Rede zum 1. Mai auch für diese Woche massive Warnstreiks in Nordrhein-Westfalen, dem Vorreiterbezirk der Tarifrunde an. Viele Teilnehmende der Seminare in Sprockhövel sind selbst vor Ort aktiv, aber auch hier in Sprockhövel mittendrin im Tarifstreit: Denn unser Bildungszentrum ist "Homebase" der Tarifkommission NRW. Bleiben wir dran!

Info
Hier »der IGM-Tarifticker zu den bundesweiten Aktionen.


Aktuelles

Kampagnen

  •