125 Jahre 1. Mai

Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!

26.04.2015 | So lautet das DGB-Motto für den 1. Mai 2015. Im Vorfeld der diesjährigen gewerkschaftlichen Maiveranstaltungen schauen wir am Dienstag, den 28.04. ab 19.00 h (Großer Saal) in Sprockhövel zurück - auf die 125-jährige Geschichte dieses 'Internationalen Kampftages der Arbeiterbewegung'. Im Mittelpunkt steht dabei auch die Frage: Was bedeutet der 1.Mai heute noch für uns als Gewerkschaften?
 
Der 1. Mai - mehr als ein freier Tag
Als die Maifeier 1890 erstmals in Deutschland vorbereitet wurde, galt noch das Sozialistengesetz. Die sozialdemokratische Partei war zwar zu den Reichstagswahlen zugelassen, aber als Organisation verboten. Unternehmerverbände drohten für den Fall von Streiks am 1. Mai mit Aussperrungen, Entlassungen und Schwarzen Listen. Wer auf die schwarze Liste geriet, brauchte sich in seiner Gegend um Arbeit nicht mehr zu bemühen.
Trotz drohender Sanktionen beteiligten sich am 1. Mai 1890 in Deutschland etwa 100.000 Arbeiterinnen und Arbeiter an Streiks, Demonstrationen und sogenannten "Maispaziergängen".

Der 1. Mai 2015 - Sie sollen uns hören und sehen
Wenn Ihr die Arbeit der Zukunft gestalten wollt - macht mit! Die deutschen Gewerkschaften rufen auch 2015 auf: Hinaus zum 1. Mai!

Wo bei Dir in der Nähe eine unserer vielen DGB-Maikundgebungen stattfindet, erfährst Du »bei deiner DGB-Region, in Deiner IGM Metall Verwaltungsstelle, über die Zeitung und bei uns natürlich, z. B. am Dienstag im Großen Saal.


Aktuelles

Kampagnen

  •