Internationaler Frauentag 2019

Es bleibt noch jede Menge zu tun!


12.03.2019 | »Das Rad nicht zurück, sondern nach vorne drehen«, mit diesem Satz fasste Jennifer Schmidt, Sprecherin des IG Metall Ortsfrauenausschusses in Gevelsberg-Hattingen das Selbverständnis von Metaller*innen in ihrer politischen Auftaktrede zum Internationalen Frauentag abschließend souverän zusammen.

Veranstaltet wurde der bunt gemischte Abend durch das Bildungszentrum in Kooperation mit den IG Metall Geschäftsstellen Gevelsberg-Hattingen, Witten und Wuppertal. Im gut besuchten Saal mussten noch einige Tische zusätzlich angebaut werden.

  • Gefeiert wurden nicht nur 100 Jahre Frauenrechte; gefordert wurde - unter dem Motto "Keine halben Sachen: Gleichstellung ist ganze Arbeit!" - echte Teilhabe und moderne Gleichstellungspolitik.

  • Gefeiert - sogar mit eigener Torte - wurde 20 Jahre PhilosSofa (der Literatur-Salon von und für Frauen im Bildungszentrum) sowie der anhaltende weibliche Mitgliederzuwachs in der IG Metall. Geschärft wurde dabei der Blick für anhaltende Diskriminierungen.

  • Gefeiert wurden die Chancen des neuen Tarifvertrages in der Metall- und Elektro-Industrie um Leben und Arbeit besser zu vereinbaren. Kritisch bewertet wurde daran allerdings, dass alle die zum 1.1.2019 in Teilzeit arbeiten (meist Frauen), leider keinen Anspruch auf Freistellungstage haben.

Gut, dass Metaller*innen, anders als "die Frau am Herd" im Kabarett-Programm des Abends, ihre Dinge nicht nur "solo" sondern gerne auch zusammen in die Hand zu nehmen wissen. Das Ziel: Gemeinsam für mehr Chancengleichheit! Legen wir dabei ruhig etwas mehr Tempo vor.


Vorschau

Bilderstrecke: Internationaler Frauentag 2019 in Sprockhövel – 21 Fotos

Aktuelles

Kampagnen

  •