Glückwunsch Kolleg*innen!

Verleihung Deutscher Betriebsrätepreis – Gold für Siemens


18.11.2019 | "100 Jahre Betriebsverfassung auf dem Weg in die digitale Arbeit" – so lautete das Motto des Deutschen Betriebsräte Tag 2019. Das Wasserwerk in Bonn, der Plenarsaal des ehemaligen Deutschen Bundestages, wurde zum 17. Mal zum branchenübergreifenden Treffpunkt für innovative Betriebsrät*innen aus der ganzen Republik. Ein Netzwerktreffen, dass für viele engagierte Betriebsräte fest zur Termin-Agenda ihrer Jahresplanung gehört.

"Mir fehlen einfach die Worte!"

Toll, dass diesmal die Kolleginnen und Kollegen von Siemens bei der Verleihung des Deutschen Betriebsrätepreises, gestiftet durch die Zeitschrift "Arbeitsrecht im Betrieb" aus dem Bund-Verlag, den Preis in "Gold" holten. Dem Strukturwandel begegneten sie als Betriebsrat beherzt mit einer mit gezielten Qualifizierungsoffensive. Nach der Laudatio, gehalten durch Jörg Hofmann, 1. Vorsitzender der IG Metall nahmen der GBV der Siemens AG, München und die Betriebsräte des Standorts Tübingen den Preis sichtlich bewegt, stolz und unter dem großen Applaus von rund 1.000 Teilnehmenden entgegen.

Glückwunsch auch aus Sprockhövel!

Zum Hintergrund: Mit einer Vielzahl von Maßnahmen und durch die beteiligungsorientierte Mobilisierung der Belegschaft verhinderten die Tübinger eine drohende Schließung und erreichten zugleich, dass der Standort sich zu einem digitalen Vorzeigewerk entwickeln konnte. Die Münchner Kolleg*innen im Gesamtbetriebsrat verhandelten aufbauend darauf einen Zukunftsfonds in Höhe von € 100 Mio. für Um- und Weiterqualifizierung der Siemens-Beschäftigten in Deutschland. Beide Projekte gelten als Paradebeispiel für eine aktive Gestaltung und Begleitung des umfassenden strukturellen Wandels und der digitalen Transformation in der deutschen Industrie. Ein Paradebeispiel dafür, wie aus einer angedrohten Schließung eine Chance für Entwicklung und Qualifizierung - und damit das Gegenteil werden kann.


Aktuelles

Kampagnen

  •