Grüße aus und an Düsseldorf

Jacques Tilly - das wunderbare Enfant terible des Karnevals


06.03.2019 | Ein besonderes Highlight im Rheinischen Karneval sind und bleiben die politischen Mottowagen von Jacques Tilly, die Reaktionen in der ganzen Welt hervorrufen.

Da, wo Humor auf Politik trifft entsteht gute Satire - auch und gerade im Karneval. Interessant auch für Sprockhövel, das seinen kulturellen Blick traditionell gerne eher ins Ruhrgebiet als ins Rheinland wendet. Schade eigentlich ;-)). Diesmal im Blick der Düsseldorfer Wagenbauer: der Mord an Kashogi und Kritik an Antidemokraten aus aller Welt, ein Kommentar zum Brexit, der Dieselskandal natürlich, bissige AfD-Kritik, Hohn über den Richtungsstreit in der Großen Koalition, ein deftiger Kommentar zum Missbrauchsskandal der katholischen Kirche u.v.m.

Den Karnevalswagen mit einer Figur der jungen schwedischen Aktivistin Greta Thunberg verschenkte Tilly diesmal der Schülerbewegung "Fridays for Future", gedacht wohl als eine kleine Ermunterung an die Schüler*innen am Thema Klimaschutz weiterhin dran zu bleiben. Eine besondere Geste, denn die Wagen werden am Veilchensdienstag traditionell zerstört um Platz für Neues zu schaffen.


Vorschau

Bilderstrecke: Jacques Tilly – 5 Fotos

Einen wunderbaren, sehr persönlichen Einblick in seine Arbeit sowie sein Leben als Künstler, Satiriker, Handwerker und Familienmensch dokumentiert eine 45-minütige WDR-Reportage unter dem Titel "Jacques Tilly - Enfant teribble des Karnevals" von Holger Möllenberg und Christoph Simon sowie die Homepage des Tilly-Teams.

Ps. Schön, übrigens auch eine Reise in die Kölner Stunksitzung 2019, die die WDR-Mediathek in voller Länge bereit hält.

Aktuelles

Kampagnen

  •