No Jobs on a Dead Planet…

Die IG Metall zur Klimakonferenz

30.11.2015 | "Die Zeit des nationalen Egoismus ist vorbei", sagt die IG Metall. Und sie fordert internationale Übereinkommen und solidarische Lösungen. Ob die Klimakonferenz in Paris dem folgt? Wir werden sehen! Ausgerechnet der amerikanische Präsident Obama bringt es in seiner ANtrittsrede auf den Punkt: "Wir sind die erste Generation, die die Auswirkungen des Klimawandels schon erlebt. Aber wir sind die letzte Generation, die noch etwas dagegen tun kann."
 

Heute beginnt die Weltklimakonferenz in Paris.
195 Staaten verhandeln über ein neues Abkommen mit verbindlichen Klimazielen. Um die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen und damit die wirtschaftlichen und sozialen Schäden des Klimawandels einzudämmen bleibt wenig Zeit. Wenn klug gesteuert wird, kann daraus ein Wachstumsmotor werden - "saubere" Arbeitsplätze, neue Technologien und Industrieprodukte, zukunftsfähige Märkte. Der gerade frisch bei youtube eingestellte IG Metall-Spot zur Klimakonferenz regt bereits Kommentare im Netz an, aber hoffentlich auch den gemeinsamen Austausch von GewerkschafterInnen, betrieblichen Interessensvertretungen und Umweltszene:

So stoppen wir den Klimawandel…



"Auf einem toten Planeten gibt es keine Arbeitsplätze!"
Dazu geschäftsführendes IG Metall-Vorstandsmitglied Wolfgang Lemb:"Als Industriegewerkschaft tragen wir eine klimapolitische Verantwortung. Wir gestalten mit. Wir haben nur einen Planeten, den müssen wir alle so vernünftig bewirtschaften, dass auch die nachfolgenden Generationen eine gute Lebensqualität, ein gutes Auskommen und gute Arbeitsplätze haben können," Auch die Gewerkschaften arbeiten deshalb global zusammen - "Unions for Climate" heisst das internationale Bündnis an dem auch die IG Metall mitwirkt. Betriebsräte, Jugend- uud Auszubildendenvertretungen, Vertrauensleute und Mitglieder - sind aufgefordert sich an als "natürliche ExpertInnen" für Zukunftstechnologien zu beweisen. Es gibt sie die guten Beispiele!: Besser statt billiger", das heißt heute insbesondere sinnvoll und öko.logisch!

In der Broschüre "Do you speak climate?" behandelt die IG Metall Aspekte einer zeitgemäßen Industrie- und Klimapolitik. Talk about it!

»Hier das pdf zum downloaden.


Aktuelles

Kampagnen

  •