Immer mehr, immer schneller?

Alternativen zum Wirtschaftswachstum...

14.02.2018 | Wirtschaftliches Wachstum ist das scheinbar unbestrittene Ziel von Unternehmen und Politik, aber auch von Gewerkschaften. Einerseits bietet Wirtschaftswachstum die Möglichkeit für höhere Entgelte und Lebensstandard, andererseits ist es verantwortlich für Klimaerwärmung oder Leistungsverdichtung am Arbeitsplatz.

In diesem Seminar wollen wir diesem Widerspruch gemeinsam auf den Grund gehen und uns nicht vor "großen Fragen" scheuen, z.B.

  • Warum ist das Wachstum in unserer Gesellschaft so unantastbar?
  • Welche sozialen & ökologischen Auswirkungen hat unsere Wirtschaftsweise?
  • Gibt es (innerhalb des Kapitalismus) Auswege aus der Wachstumsspirale?
  • Braucht es für Alternativen eine andere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung?
  • Was ist von Ansätzen zu halten, die "grünes Wachstum" propagieren?
  • Ist "Cradle to Cradle"-Engineering mit recyclebaren Produkten eine Lösung?
  • Was könnten wir im Betrieb, bei der Arbeit und im Alltag verändern?

Diese Inhalte werden wir uns im Seminar gemeinsam erarbeiten und diskutieren. Angesprochen fühlen dürfen sich Beschäftigte, Vertrauensleute und Betriebsratsmitglieder aus NRW, die in dieser Frage gerne mal über den Tellerrand hinaus denken möchten. Die Referent*innen: Benjamin Hornung, IG Metall Bildungszentrum Beverungen, Moritz Niehaus, IG Metall Vorstandsverwaltung, Elisabeth Lang, Betriebsrätin Ford Forschungszentrum Aachen.

Termin: Mo, 16.04.2018 (Beginn 9:30 h - Anreise Sonntagabend möglich) bis Freitag, 20.04.2018 (Ende 13:00 h).
Anmelde-Info können »dem hier beigefügten PDF entnommen werden.


Aktuelles

Kampagnen

  •