Internationaler Frauentag im BiZ

Ziele haben - und sie auch erreichen wollen!


06.03.2020 | "Liebe Steffi, Du hast das Wort!" Nach einem Überblick über den Abend und der politischen Begrüßung der Gäste gab Jennifer Schmidt, IG Metall Gevelsberg-Hattingen das Mikro fix weiter an Stefanie Geyer, Ressortleiterin Frauen und Gleichstellung beim IG Metall Vorstand.

Keine halben Sachen. Denn: Gleichstellung ist ganze Arbeit!

Recht früh dran waren wir am letzten Dienstag mit dem Fest der IG Metall in Gevelsberg-Hattingen, Witten und Wuppertal zusammen mit dem BiZ Sprockhövel anläßlich des Internationalen Frauentages 2020. Doch warum nicht?
Das Thema Frauen-Gleichstellung ist für die IG Metall an 365 Tagen relevant, in diesem Schaltjahr sogar an einem Tag mehr ;-). Und: unser Aktions- und Werbemonat März zur Gewinnung aktiver Metallerinnen - in diesem Jahr zugeschnitten auf die Vertrauensleute-Wahlen - hat gerade erst angefangen. 

Gemeinsam für mehr Chancengleichheit, Fairness und Gerechtigkeit

Der Saal war jedenfalls gefüllt. Gut so! Denn auch die IG Metall wächst vor allem unter Angestellten, Studierenden und mit mehr als 411.635 Frauen – davon sind 1.566 Kolleginnen in 2019 neu dazugekommen. Damit liegen sie im Trend: Denn es sind zunehmend Frauen, vor allem junge Frauen, die sich als Tempo-Macher*innen für positiven gesellschaftlichen Wandel bewähren:

  • Da ist zum Beispiel Greta, eine 16-Jährige die der Welt den Spiegel vorhält und Tausende junger Frauen, die bei Fridays for Future führend den Klimastreik organisieren. Oder auch, die weltweit öffentlichkeitswirksame "MeToo"-Bewegung gegen sexistische Anmache und Missbrauch am Arbeitsplatz.
  • Es ist eine Carola Rakete, die als mutige Sea-Watch-Kapitänin für "Handeln statt Hoffen" plädiert und die mit ihrer Crew an Europas Grenzen dafür streitet, dass unser Asylrecht kein Verhandlungs-Poker auf Kosten von Menschenleben ist.

  • Es sind beherzte Gewerkschafterinnen und engagierte Betriebsrätinnen, die sich täglich für faire berufliche Entwicklungschancen, gerechte Bezahlung, selbstbestimmte Arbeitszeiten und die Vereinbarkeit von Beruf und Leben einsetzen.

Für Stefanie Geyer sind alle diese Frauen "tolle Vorbilder einer starken und lauten Zivilgesellschaft: Frauen die wissen, dass Klimawandel und Beschäftigungssicherung, Gleichstellung und Demokratie, Chancengleichheit und Vielfalt in dieser Welt zusammengebracht werden müssen." In ihrer Rede zum 8. März legte sie ihren Fokus zudem auf mehr Frauen-Power und eine feste Genderquote auch in den Aufsichtsräten sowie Vorständen der Wirtschaft und zitierte dazu Christiane Benner, die streitfähige Zweite Vorsitzende der IG Metall:

"Wenn hier keine Quoten gelten, steigt der Frauenanteil nur in homäpathischen Dosen"

Gerade einmal jedes elfte Vorstandsmitglied in Deutschland ist weiblich. Das soll sich ändern! Und dafür wollen wir Tempo machen. Die bisherigen gesetzlichen Regelungen und eine freiwillige Selbstverpflichtungen gehen uns als IG Metall-Frauen nicht weit genug! 

Dazu die Forderung der IG Metall in ihrer aktuellen Resolution für mehr Frauen in Fach- und Führungspositionen: "Unternehmen müssen es sich zum Ziel machen, gezielt nach qualifizierten Frauen zu suchen. Bei den Vorschlagslisten für die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats muss zukünftig darauf geachtet werden, dass Frauen mit mindestens 30 % vertreten sind. Vergleichbare Vorgaben müssen gelten, wenn es um die Besetzung von Vorstandsposten und Führungspositionen geht."


Vorschau

Bilderstrecke: Internationaler Frauentag 2020 im BiZ – 21 Fotos

Klassische Rollenbilder aufbrechen - selbstbewusst Engagement zeigen. Dranbleiben!

Wer das will, ist bei der IG Metall genau richtig. Dass es dazu nicht ausreicht, in der Kaffeeecke stehen zu bleiben, um zu lästern und zu jammern, zeigte im anschließenden Kabarett das Frauenduo MADAMM aus Köln. Ihre provokante Einstiegsfrage: "Arbeiten Frauen wirklich oder bilden sie sich das nur ein?" beantworteten sie mit Nachdenklichkeit, Witz und Selbstironie, Akkordeon und Ukulele. 
Ihnen sowie allen anderen aktiv Beteiligten dieses Abends gilt unser Dankeschön! 

  • Achtung Frauen in der Region: Wer am 8. März den Internationalen Frauentag auch "termingerecht" feiern will, ist an diesem Sonntag herzlich zu einer ganztägigen Veranstaltung (ab 11 Uhr) mit vielen Frauen-Initiativen zu einem facettenreichen Programm im LWL-Industriemuseum Henrichshütte eingeladen.

  • Streitbare Frauen, die sich in der IG Metall engagieren und vernetzen möchten, suchen in der Region den Kontakt mit Jennifer.Schmidt@igmetall.de, die Euch gerne über entsprechende Angebote, Treffpunkte und Möglichkeiten informiert.

Aktuelles

Kampagnen

  •  

Wir verwenden auf dieser Webseite lediglich Matomo für statistische Zwecke und setzen dafür ein Tracking-Cookie. Du kannst dieses Cookie akzeptieren oder ablehnen. »Datenschutz
AblehnenAkzeptieren