Metall-Tarifrunde: Forderungen

Für Arbeitszeiten, die zum Leben passen! Und 6 % mehr Geld!

01.11.2017 | Die IG Metall fordert für die rund 3,9 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen von 6 Prozent für eine Laufzeit von 12 Monaten. Zudem will die IG Metall einen individuellen Anspruch auf Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden für einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten durchsetzen.

Das beschloss der Vorstand der Gewerkschaft am letzten Donnerstag in Frankfurt - gemäß der Forderungen durch die gewählten Tarifkommissionen in den regionalen Tarifgebieten und Bezirken. Diese hatten – nach sehr ausführlicher Diskussion mit vielen Rückmeldungen aus ihren Betrieben – darüber bereits am Dienstag abgestimmt. Mehr zur Struktur der Forderungen im Einzelnen findet sich >hier

Miteinander für morgen! Die Verhandlungen mit den Arbeitgebern starten ab dem 15./16. November in den regionalen Tarifgebieten der Metall- und Elektroindustrie. Die Tarifverträge sowie die Friedenspflicht laufen dann am 31. Dezember 2017 aus. >Hier finden sich aktuelle Infos zum Verlauf der Verhandlungen.


Vorschau

Bilderstrecke: NRW-Tarifkommission (M+E) am 24.11. im BiZ Sprockhövel (Fotos: Thomas Range)

Aktuelles

Kampagnen

  •