Aktuelle OBS-Studie

Neue Mitglieder für die Gewerkschaften


12.03.2019 | Über 130.000 neue Mitglieder konnte die IG Metall 2018 gewinnen. Gegen den allgemeinen Trend ist ihre Mitgliederzahl von ca. 2,3 Mio. seit Jahren stabil, bei den betriebsangehörigen Mitgliedern legte sie kürzlich sogar wieder leicht zu.

Eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung (OBS) beleuchtet Bedingungen, analysiert Probleme und skizziert Erfahrungen einer systematisch angelegten Mitgliederpolitik am Beispiel der IG Metall - im Fokus auch eine erste Bilanz der Erfahrungen aus den IGM-Erschließungsprojekten.

Mitglieder halten. Gewinnen.
Und aktivieren.

Das ist heutzutage eine komplexe und herausfordernde Aufgabe, die neuer Strategien und besonderer Kraftanstregung bedarf. Die Autoren der Studie, Wolfgang Schröder, Stefan Fuchs und Lukas Heller (Mitarbeit), tätig an der Universität Kassel im Fachgebiet "Politisches System der BRD/Staatlichkeit im Wandel" haben die Erfolgsfaktoren dazu analysiert.

Mit ihrer Studie leistet das Forschungsteam - so der dazu veröffentlichte Pressetext - "eine methodisch breit aufgestellte Pionierarbeit zu der Rekrutierungs- und Aktivierungsarbeit der Gewerkschaften am Beispiel der IG Metall". Es scheint, die aktiven Bemühungen der IG Metall um eine motvierte und beteiligungfreudige Mitgliedschaft sind nicht auf schlechten Wegen unterwegs:

Laut Jupp Legrand, OBS-Geschäftsführer verbindet die Stiftung mit der Publikation "auch die Hoffnung, dass die Ergebnisse der Untersuchung bei weiteren Organisationen der Zivilgesellschaft auf Interesse stoßen und dazu anregen, nachhaltige Konzepte aktiver Mitgliedergewinnung zu entwickeln." Veröffentlicht wurde die Studie als OBS-Arbeitsheft 97 beziehbar über die Otto-Brenner-Stiftung.

»Hier das pdf als Download.


Aktuelles

Kampagnen

  •