Politische Ökonomie

Die Krise, Gründe und Alternativen

26.05.2013 | Der Vertrauensleute-Ausschuss der IGM Köln-Leverkusen wollte sich nach der Krise 2009 nicht mit der Beschreibung der Krisenfolgen zufrieden geben sondern eindringlicher mit den tiefer liegenden Ursachen dieser Entwicklung sowie den Alternativen auseinandersetzen. So entstand die Idee ein Seminar zur politischen Ökonomie zu entwerfen. Das Thema war gefragt und leider nicht alle Interessenten konnten am Seminar teilnehmen.
 
Neben einer kurzen Geschichte des Kapitalismus beschäftigten wir uns mit den Grundlagen der Marxschen Theorie. Wir  arbeiteten die Unterschiede der wirtschaftlichen Entwicklung bis zu den 70iger Jahren und der neoliberalen Wende heraus  und schauten hinter die Kulisse der Eurokrise. Bei der Bewertung der verfehlten Rettungspolitik der Troika gegen die Eurokrise und der Vorstellung von alternativen Entwicklungspfaden wurden wir von Wilfried Kurtzke vom IG Metall Vorstand unterstützt. Die TeilnehmerInnen fanden es toll, sich eine Woche jenseits betrieblicher Erfordernisse, komplexe Zusammenhänge unseres Wirtschaftssystems anzueignen; sie waren aber auch berührt von den harten Lebensbedingungen ihrer europäischen KollegInnen unter Krisenbedingungen und wünschten sich mehr Beteiligung der IG Metall an Aktionstagen der europäischen Gewerkschaften.

Fazit: Auf jeden Fall sollte aus ihrer Sicht das Seminar Bestandteil der Bildungsarbeit werden und unterstreicht die Notwendigkeit starker politischer Bildung durch die IG Metall.

Wir danken Sabine Beutert, politische Sekretärin und Koordinatorin des Bildungsbereiches der IG Metall Köln-Leverkusen und Udo Bonn, Leiter des Vertrauensleuteausschuss der IGM Köln-Leverkusen (beide Teamer im Seminar) für ihren Artikel.


Vorschau

Bilderstrecke: Eindrücke aus dem Seminar

Aktuelles

Kampagnen

  •