Sprockhövel unterwegs

Know-How-Austausch in Südamerika

30.08.2013 | Vom 18.8. bis zum 23.8.2013 fand das zweite Austauschseminar zum Internationalen Projektmanagement Junge Generation im Rahmen eines gemeinsamen Projektes von IndustriAll Global Union, Friedrich-Ebert-Stiftung und IG Metall statt in Buenos Aires statt. Im Rahmen des zweieinhalbjährigen Projektes bereiten sich die Teilnehmenden auf ihre zukünftigen Aufgaben in den Gewerkschaften vor. Hierbei erhalten sie die Unterstützung der BildungsreferentInnen Jens Beckmann (Bildungszentrum Lohr-Bad Orb) und Kati Köhler (Bildungszentrum Sprockhövel).
 
Wieder trafen sich ca. 40 junge Menschen der Industriegewerkschaften von „IndustriAll“ aus Latein-, Südamerika und Deutschland. Dieses Mal ging es nach Buenos Aires in Argentinien. Ziel des Austausches war es die argentinische Gewerkschaftsarbeit- und system, die Arbeitsbedingungen und die politische Situation kennenzulernen.

Soziale Gerechtigkeit im Fokus
Den jungen GewerkschafterInnen ist dabei eines besonders wichtig: die Zukunft der Arbeits- und Lebenswelt wollen sie weltweit sozial und gerecht gestalten. Dies spiegelt sich auch in ihren Projekten wieder, die sie gleich zu Beginn der Woche vorgestellt haben. Neben den Austauschseminaren erhalten die jungen GewerkschafterInnen eine Ausbildung im Projektmanagement, bei der sie über den gesamten Projektzeitraum ein eigenes Projekt planen und umsetzen. Die BildungsreferentInnen Jens Beckmann (Bildungszentrum Lohr-Bad Orb) und Kati Köhler (Bildungszentrum Sprockhövel) unterstützen sie dabei.

Viele interessante Projekte
Die Bandbreite der Projekte, die die jungen GerwerkschafterInnen beackern, ist groß: Sie beschäftigen sich beispielsweise mit dem Aufbau eines argentinisch-brasilianischen Jugendnetzwerkes in der Reifenindustrie, der ersten Aktivierung und Mitgliedergewinnung jugendlicher ArbeitnehmerInnen in der Textilindustrie in Nicaragua und Peru, der Entwicklung und Durchführung eines gewerkschaftllichen Grundlagenseminares für junge ArbeitnehmerInnen in Chile. Sie organisieren die Durchführung einer Internationalen Jugendkonferenz jungen ArbeitnehmerInnen von Volkswagen Mexico, Argenitinien und Brasilien, mit dem Ziel eine  Charta der Ausbildung im VW Konzern zu verabschieden und die Durchführung einer europäischen Jugendkongress in Brüssel mit vielen jungen GewerkschafterInnen aus ganz Europa im Rahmen des Arbeitskreises Internationales der Jungen IG Metall.

In allen Projekten wird deutlich: es geht um Solidarität, Vernetzung und starke Gewerkschaften.


Vorschau

Bilderstrecke: Impressionen aus Buenos Aires (alle Bilder: Kati Köhler/Biz)

Großes Engagement
In der gesamten Woche haben sich die argentinischen Kollegen toll ins Zeug gelegt und ein umfassendes Programm für die Besucher zusammengestellt. So nahmen sich viele Gewerkschafter der Metall- und Automobilgewerkschaften wie SMATA, SUTNA und UOM Zeit, ihre Strukturen zu zeigen und über ihre Arbeit zu berichten. Auch die jungen argentinischen GewerkschafterInnen bekamen die Gelegenheit, ihre Organisation zu vertreten. Ein kleines Highlight war der Besuch bei Toyoto. Dort wurde intensiv mit jungen Beschäftigten diskutiert und auch Spuren hinterlassen. Jetzt hängt dort im Werk ein »Respekt!« Schild, zu sehen »hier. Den krönenden Abschluss boten die jungen Aktiven mit einer intensiven Trommelperformance. Da konnten sich die Besucher nochmals ein Beispiel für kreative Warnstreikaktionen mitnehmen.

Fachlicher Austausch und Kultur
Neben den vielen Gesprächen und regen Austausch mit den GewerkschafterInnen ließen es sich die argentinischen Kollegen natürlich nicht nehmen, ihren Besuchern aus Europa auch ein wenig die argentinische Kultur zu zeigen. Stolz engagierten sie zum Abendprogramm traditionelle Gitarrenmusik, luden in eine Tango-Show ein und sorgten dafür, dass ihre Gäste das Land nicht ohne mindestens die Tangogrundschritte zu kennen wieder verließen. Zu guter Letzt blieb auch noch etwas Zeit, um einen Blick in den Regierungspalast zu werfen und ein paar Eindrücke von der Metropole Buenos Aires zu sammeln. Für die beiden Bildungsreferenten aus Deutschland war es eine anstrengende, aber gelungene Woche mit vielen neuen Eindrücken, Erfahrungen und neuen Freunden.

Vorfreude auf 2014
2014 wird die dritte Runde des Austauschseminars eingeläutet: Das Biz freut sich darauf, im Juni 2014 die Süd- und Lateinamerikanischen jungen GewerkschafterInnen im Bildungszentrum Sprockhövel begrüßen zu dürfen!


Kati Köhler

 

Aktuelles

Kampagnen

  •