Aktiv für fairen Tarif

Auch die Textiler geben weiter Stoff...

09.02.2017 | Mehr als 7500 Beschäftigte aus über 70 Betrieben sind seit Ende der Friedenspflicht dem Warnstreikaufruf der IG Metall gefolgt. Das ist ein neuer Rekord und ein deutliches Signal an die Arbeitgeber: Am 15. Februar erwarten die Beschäftigten in Saarlouis ein verhandelbares Angebot. Seit Ende der Friedenspflicht am 1. Februar ruft die IG Metall in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie zu Warnstreiks auf.
 


Bild: Thomas Range

Auch in der zweiten Warnstreikwoche gehen die Aktionen ungebremst weiter. Höhepunkte gab es in Baden-Württemberg und in Nordrhein-Westfalen.Die Aktionen waren nötig geworden, um die Arbeitgeber zu einem vernünftigen Angebot zu bewegen. Ihre letzte »Offerte von 1,4 und 1,5 Prozent sowie vier Nullmonaten hatte IG Metall-Verhandlungsführer Manfred Menningen als "schäbig" kritisiert. Die IG Metall fordert 4,5 Prozent mehr Geld für 12 Monate sowie bessere Konditionen bei der Altersteilzeit.

Mehr zu den Aktionen der Kolleginnen und Kollegen auf der »Internetseite der IG Metall und der »IG Metall NRW.
Das Team Sprockhövel wünscht allen Aktiven, viel Kraft und Erfolg.


Aktuelles

Kampagnen

  •