Die Warnstreikwelle rollt

Und alle ziehen mit - auch in Gevelsberg-Hattingen natürlich

10.01.2018 | Die IG Metall erhöht den Druck auf die Arbeitgeber in Sachen Tarifrunde: viele Betriebe der Metall- und Elektroindustrie machen in dieser Woche bundesweit mit gut vorbereitete Warnstreiks mobil. Die Beteiligungsbereitschaft in den Betrieben ist hoch, die Motivation stimmt und die Medien berichten positiv.

Allein in NRW legten gestern über 31.000 Beschäftigte aus 140 Betrieben die Arbeit nieder - und die Mobiisierung geht weiter! Auch hier bei uns in der IG Metall Geschäftsstelle Gevelsberg-Hattingen (siehe Bilderstrecke) sammelten sich über 1.600 Teilnehmende zum Protestmarsch. Mittendrin dabei – auch eine Delegation unserer BiZ-Belegschaft.

Kein Wunder, dass das Bildungszentrum gerade eine rege Infobörse insachen Tarifbewegung ist: Kolleginnen und Kollegen tauschen ihre regionale Erfahrungen und Aktionsideen aus bzw. fachsimpeln gemeinsam über den weiteren Verlauf der Tarifrunde. Und: Das Haus sowie die jeweils anwesenden Seminarteilnehmenden freuen sich natürlich, dass die Tarifkommission NRW bei ihren notwendigen Beratungsterminen hier regelmäßig zu Gast ist.


Vorschau

Bilderstrecke: Warnstreikproteste auch in Gevelsberg-Hattingen (Quelle: Thomas Range)

Flexibilität ist keine Einbahnstraße!
Die Warnstreikaktionen sind die entschlossene Antwort der IG Metall auf das völlig unzureichende Angebot der Arbeitgeberseite in den ersten Verhandlungsrunden. Dagegen steht unsere Forderung: neben 6 Prozent mehr Geld mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit. IG Metall-Mitglieder sollen einen Anspruch bekommen, ihre Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden in der Woche abzusenken zu können - bis zu zwei Jahre lang.

»Hier die aktuelle Aktionszeitung mit allen Argumenten und zum Sachstand.

 

Aktuelles

Kampagnen

  •