Metall-Werkstatt

Ein fest zusammen geschweißtes Team


21.08.2018 | Mensch. Maschine. Metaller*in. Wenn in der Metall-Werkstatt unter bewährter Leitung von Achim Wagner die Flex ihre Funken fliegen lässt, wirken die Schutzbrillen von Weitem wie moderne Digitalbrillen und die Menschen sehen – mit ihren Schutzhauben – aus wie Roboter in Aktion. Doch die Kolleg*innen sind echt – und die Funken selbstverständlich auch. Das merkt man spätestens, wenn sie ihre Hauben in den Nacken schieben und das kollegiale Fachsimpeln beginnt.

Heiße Sache: Ergebnisse zum Anfassen

Schon interessant, dass in diesem Workshop gerade jene Kolleg*innen offensichtlich ihren Spaß haben, die ansonsten ihr Arbeitsleben eher hinter Laptop, Schaltpult, Mobil-Telefon oder Schreibtisch verbringen. Mal wieder selbst Hand anlegen, mit schwerem Gerät hantieren und dabei filigrane, schöne Dinge herzustellen. Im Team zu arbeiten macht ihnen sichtlich Freude. Günthers Vorschlag, sich gemeinsam an große, kinetische Mobiles und Skulpturen – frei nach Alexander Calder – zu wagen, hat die Gruppe (leider) verworfen. Stattdessen entstehen Objekte nach freiem Gusto und persönlichem Geschmack. Im Vordergrund: Selbstbestimmung, das praktische Tun und die manuelle Arbeit, der eigene Werkstolz! Etwas, dass in unserer arbeitsteiligen und virtueller gewordenen Arbeitswelten offensichtlich durchaus "brutal" vermisst wird.

Merke: Ein wichtiger Wunsch des Metall-Workshops an das Bildungszentrum: Bitte beschriftet endlich, die im Laufe der Jahrzehnte für das Haus entstandenen Skulpturen.


Genial. Brutal. Digital

Vorschau

Bilderstrecke: Genial-Brutal-Digital – 35 Fotos



Aktuelles

Kampagnen

  •