Gemeinsam hoch hinaus

Veränderungen besser im Team bestehen


09.09.2019 | Die Sommerschule stärkt persönliches Selbstvertrauen und weckt gemeinsamen Teamgeist. Dabei lernt der Körper immer mit – und das manchmal schneller und nachhaltiger als der Kopf.

Im Teamseilgarten erfährt man dabei viel – auch über sich selbst:  Zum Beispiel ob man eigentlich wirklich (k)ein echter Team-Player ist – und was sich dabei bewährt. 

 Oft eine erstaunliche Neuerfahrung, in welcher Rolle man sich dabei  – manchmal ganz anders als erwartet – wirklich bewährt? Wie man sich selbst dabei erlebt und das die anderen sehen? IBei was obei bei sich eher sicher, wohl und unwohl, sicher unter- oder überfordert fühlt?

Und: auf welche „skills“ kommt es im Team eigentlich an?

  • Geborenen Platzhirsche spielen dabei nicht immer „die erste Geige“ und findige Ideen kommen auf einmal von ganz unerwarteter Seite.

  • Ungewohnte Vorschläge kommen endlich mal zum Zuge – und beweisen sich im Nachhinein oft als die einzige Lösung.

  • Frauen wählen oft ganz andere Vorgehensweise als Männer. Und junge Leute agieren anders als alte Schwergewichte.

  • Hier kommt es eher auf Schnelligkeit oder Beweglichkeit an, da eher auf Sorgfalt und Genauigkeit – oder Erfahrung und schlichte Kraft.

  • Ohne wechselseitige Sicherung, gute Stimmung und aktives Zuhören läuft  gar nichts richtig - auch nicht im Teamseilgarten.

  • Und: nicht jede vorher gut ausgeklügelte Strategie bewährt sich, hängt man plötzlich in zehn Meter Höhe gemeinsam in den Seilen.
In unserer Seminarpraxis oder bei Klausuren hat der Team-Seilgarten für die Arbeit des Bildungszentrums ganzjährig eine wichtige Funktion.

Wir laden Betriebsräte, neu gewählte Vertrauensleute und JAV´en gerne dazu ein, dies in 2020 auch selbst einmal zu nutzen und auszuprobieren.


Vorschau

Bilderstrecke: Teambuilding (Quelle: Range/gfp) – 11 Fotos

Aktuelles

Kampagnen

  •