Videowerkstatt

Schnitt – die Szene ist im Kasten

Die Video-Werkstatt – unterstützt von Andreas von Hören und Praktikant Marco aus dem Medienprojekt Wuppertal – löste einen wahren Run aus. Das lag wohl am Genre sowie der Ankündigung: „Jugendliche führen selbst Regie und greifen Themen auf, die sie selbst bewegen. Aktuell, brisant & provokant, ohne Zensur.“

Leider geil
: So lautet – frei nach dem Deichkind-Song – der Titel des Videos, das die Gruppe erstellte. Der Plot greift das Thema Mobbing via Facebook auf. Die Story: Boy steht auf Girl. Es prickelt, aber mehr läuft nicht. Aus Frust baut der Boy ein gefälschtes Nacktfoto seiner Angebeteten und postet es auf Facebook: Mit der Erfolgsmeldung, sie rumgekriegt zu haben. Alle wissen Bescheid. Nur sie nicht! Als sich das ändert, folgt die Revanche der Mädels: Auf Facebook erscheint noch eine Foto-Montage: Die Jungs in „gay-Pose“ – auch eine Fälschung.

Volle Sackgasse?
Als das Ganze schulintern auffliegt, lässt der Boy vor versammelter Mannschaft die Hosen runter. Er macht den ersten Schritt und entschuldigt sich öffentlich. Das Girl bereut ebenfalls! Schnitt, Umarmung, Happy end!  Gedreht wurde das „live“ in der Morgenrunde der Sommerschule. Die Story wird durch Schwarz-Weiß-Sequenzen unterbrochen. Darin berichten Jugendliche dokumentarisch über reale Mobbing-Erfahrung via Facebook. Mit viel Engagement wurde der Film entwickelt und abgedreht. Genauso viel Aufwand und echte Fleißarbeit: Musik einspielen, Schnitt-und DTP-Arbeiten – bis spät in die Nacht. Thema und Ergebnis überzeugten bei der Präsentation Macher und Publikum. Das online nicht bereitgestellte Video wurde den Beteiligten als DVD übbereicht und bereits von vielen Betriebsräten für die Jugendarbeit abgefragt.

Fazit:
 Mit Blick auf die Planung künftiger Sommerschul-Angebote gilt es, das Interesse – gerade bei jüngeren Leuten – an der Entwicklung digitaler Medien stärker im Programmangebot zu berücksichtigen. Kritisch anzumerken bleibt: Viele Jugendliche waren unzufrieden, weil sie nicht an der in der Teilnehmerzahl begrenzten Gruppe mehr mitmachen konnten. Und: Es war wohl eine besondere Schwierigkeit, die ganze Gruppe gleichrangig und in der ganzen Woche mit dem Projekt auslastend zu beschäftigen. 

    
Bilderstrecke:  (5 Bilder).
  16 / 22  
  16 / 22  

Aktuelles

Kampagnen

  •