Musik, Lesungen, Kabarett und mehr

Infos und Termine: Juli bis September 2017

Für alle von uns organisierten Kultur- und Veranstaltungsangebote im Haus gilt: Eintritt frei!

Für das dritte Quartal 2017 haben wir ein Programm zusammengestellt, das hoffentlich wieder viele Interessierte findet. Selbstverständlich sind bei diesen Veranstaltungen auch Gäste aus der näheren Umgebung des Bildungszentrums Sprockhövel herzlich willkommen.

Musik, Lesung, Information, Diskussion, Theater und Kabarett - unser Programm ist wieder eine bunte Mischung, die hoffentlich wieder viele Interessierte findet. 

Weitere lohnenswerte Freizeit- und Kulturtipps in der Umgebung empfiehlt am Empfang gerne unsere Kollegin Brigitte Hausherr. Dort findet sich auch ein Ordner mit ausgewählten Infos. Fragt nach!

Unter www.nrw-tourismus.de präsentierten sich zudem – kompakt und übersichtlich – Angebote in ganz NRW: Von A wie aktiv in der Region bis Z wie Zeche Zollverein.



27. Juni: Blues tut gut mit "Blues 66" (in der Kneipe)

Blues tut gut: Duo „Blues 66"

Man muss nicht aus dem Mississippi Delta kommen, um die Genehmigung für den Blues zu erlangen. Der Blues, er lebt überall auf der Welt, auch in den Baumwollplantagen des linken Niederrheins. Das Acoustic Duo "Blues 66" (Wolf "Guitar" und "Howling" Sven) spielt geschmeidigen Blues, der in Finger, Füße und Herz geht. Wolf Guitar und Howling Sven lassen den Blues Train starten und nehmen ihre Besucher mit auf die Reise. Vom Mississippi Delta über New Orleans und Hamburg kommen sie zu verschiedenen Anlässen an unterschiedlichsten Orten vorbei. Unterwegs spielt das Acoustic Duo Rhythm & Blues vom Feinsten. Es gibt Ur-Blues, an dem auch Muddy Waters, John Mayall und Eric Clapton & Co. ihre Freude hätten und viele viele eigene Kompositionen - mit deutschen und englischen Texten. Gitarre, zweimal Gesang, Bluesharp, Saxophon und Querflöte vermitteln die Bluesstimmung, die glücklich macht und den Alltagsstress vergessen lässt.

Wann und wo:
Dienstag, 27. Juni 2017,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

04. Juli: Countryrock aus NRW mit "Free Bears" (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe : FREE BEARS
Americana meets Rock’n’Roll



Americana – unser Stil – geprägt von Countrymusic, Rock´n´Roll, Folk, Bluegrass, Rock und Blues und whatever – weil wir nichts anderes können und wollen. Wir kommen immer wieder gerne nach Hause, weil dort unsere Wurzeln sind und eben dort auch unsere Songs entstehen. Dort, wo wir herkommen – der Kohlenpott – geht es um Frauen, Autos, Arbeit, das Leben, Sport, Spaß haben, große Sorgen, kleine Sorgen – jeder packt sein Zeug so in die Songs rein.

Dementsprechend sind auch die Songs anderer Künstler in unserem Repertoire sorg-fältig ausgewählt und fügen sich nahtlos in unsere Philosophie ein. Ob es nun Songs der FREE BEARS sind, von Johnny Cash, BR 549, Gary Allan, Dwight Yoakam oder den Mavericks – Carsten Aufermann (Drums), Norbert Hehemann (Gitar-ren), Reinhold Brieseck (Bässe) und George Foxman (Gesang und Gitarren) – es ent-wickelt sich immer die entsprechende Mixtur aus Ehrlichkeit, Handwerk, Spaß, Schmutz und viel, viel Leidenschaft.

Wann und wo:
Dienstag, 04. Juli 2017,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

11. Juli: Musik in der Kneipe mit "An Erminig"

Musik in der Kneipe mit „An Erminig"

Das Konzertprogramm von AN ERMINIG umfasst das traditionelle bretonische Liedgut, die Ballade (‚Gwerz') ebenso wie den typisch bretonischen Wechselgesang (‚Kan Ha Diskan'). Das Hauptgewicht des Repertoires liegt allerdings auf dem traditionellen Tanz. Die Ursprünge der Musik von AN ERMINIG gehen auf die Tanzrhythmen jener Reihen- und Rundtänze zurück, wie sie noch heute auf dem bretonischen Tanzfest (‚Fest-Noz') fortleben. Ihr Einfluss ist im Repertoire der Gruppe ständig spürbar, so dass jedes Konzert immer auch Fest-Noz-Atmosphäre vermittelt.

Wann und wo:
Dienstag, 11.07. 2017,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

18. Juli: Gewerkschaftschor "ChorRosion" im Saal

Szenisches Musikprogramm mit Gewerkschaftschor „ChorRosion“
„Es rettet uns (k)ein höh’res Wesen…“

Ein Blick – und insbesondere ein fremder Blick – auf unsere Welt zeigt uns eine Menge Dinge, die dringend verändert werden müssten. – Und wie reagieren wir? Die einen wollen es anpacken, scheitern an der „Unzulänglichkeit menschlichen Stre-bens“ und hoffen auf Rettung. Andere wollen keine Retter, sind gegen alles Fremde und für die deutsche Leitkultur. Noch wieder andere (z.B. Politiker*innen), beschwichtigen und empfehlen Kompromisse. – Eine verfahrene Situation!Da freut man sich über die – zwar nicht ganz neue, aber höchst aktuelle - Botschaft am Schluss: „Eine andere Welt ist möglich!“

Schauen Sie sich an, wie es ChorRosion gelingt, aus diesem Stoff ein vergnügliches szenisches Chorprogramm zu machen, in dem das musikalische Erlebnis von Lachen, Erschrecken, Selbstironie und Nachdenklichkeit begleitet wird.

Wann und wo:
Dienstag, 18.07. 2017, 19:00 Uhr,
in Saal 1

25. Juli: Dr. Mojo (in der Kneipe)

Musik à la carte
Klaus Stachuletz ist Dr. Mojo (solo)

...und präsentiert Blues, Folksongs & Oldies – vom Publikum individuell zusammengestellt. Klaus Stachuletz – bestens bekannt vom Duo „Dr. Mojo“ – singt und spielt die vom Publikum ausgewählten Titel und gestaltet so ein einmaliges Konzerterlebnis. Zu den einzelnen Songs gibt es unterhaltsame Geschichten und kurzweilige Interaktion mit dem Publikum.

Mit zahlreichen Auftritten, darunter auch internationale Festivals, ist „Dr. Mojo“ mittlerweile einer der beliebtesten Blues & Arcustic-Acts in und aus Nordrhein-Westfalen. Dabei bleibt der sympathische Musiker stets geerdet und spielt gerne auch mal in einer Kirche, einem Krankenhaus, einem Biergarten oder bei einem privaten Hauskonzert. Das Motto des Vollblutmusikers: die Seele baumeln lassen im ganz speziellen Mojo-Feeling.

Wann und wo:
Dienstag, 25. Juli 2016,
19.30 Uhr, in der Kneipe

26. Juli: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema:
Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch… immer mehr Weicheier und Heulsusen?

Psychische Erkrankungen, Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände haben in unserer (Leistungs-)Gesellschaft Platz genommen. Gemeinsam mit unserer Kollegin Eva-Maria Böttcher, Bildungsreferentin des Bildungszentrums wollen wir uns mit Geschichten, Gelesenem, Gehörtem, Gesehenem zum Thema beschäftigten.

Auch wenn es um ein ernstes Thema geht, findet sich neben Nachdenklichkeit auch der Spaßfaktor wieder.

Wann und wo:
Mittwoch, 26. Juli 2017,
19 Uhr,
im Konferenzraum

08. August: Blues tut gut mit "Blues 66" (in der Kneipe)

Blues tut gut: Duo „Blues 66"

Man muss nicht aus dem Mississippi Delta kommen, um die Genehmigung für den Blues zu erlangen. Der Blues, er lebt überall auf der Welt, auch in den Baumwollplantagen des linken Niederrheins. Das Acoustic Duo "Blues 66" (Wolf "Guitar" und "Howling" Sven) spielt geschmeidigen Blues, der in Finger, Füße und Herz geht. Wolf Guitar und Howling Sven lassen den Blues Train starten und nehmen ihre Besucher mit auf die Reise. Vom Mississippi Delta über New Orleans und Hamburg kommen sie zu verschiedenen Anlässen an unterschiedlichsten Orten vorbei. Unterwegs spielt das Acoustic Duo Rhythm & Blues vom Feinsten. Es gibt Ur-Blues, an dem auch Muddy Waters, John Mayall und Eric Clapton & Co. ihre Freude hätten und viele viele eigene Kompositionen - mit deutschen und englischen Texten. Gitarre, zweimal Gesang, Bluesharp, Saxophon und Querflöte vermitteln die Bluesstimmung, die glücklich macht und den Alltagsstress vergessen lässt.

Wann und wo:
Dienstag, 08. August 2017,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

15. August: Greyhound Band - Rockmusik in der Kneipe

Musik in der Kneipe: „Greyhound“-Rock
Live gespielter Cover-Rock, um mal so richtig abzufeiern…

Schon zu seeligen Woodstock-Zeiten waren ein paar Gründungsmitglieder der Band von der Band von dem Virus Rock ‚n‘ Roll infiziert und daran hat sich bis heute nichts geändert.
Im Laufe der Jahre kamen neue vom Rock ‚n‘ Roll begeisterte Musiker hinzu. Das Er-gebnis ist ein Programm aus unsterblichen Klassikern.

Mit großer Spielfreude rockt die GREYHOUND BAND seit Jahren durch die Geschichte des Rock ‚n‘ Roll, macht Halt bei den Greatest Hits, streift den Blues, lässt die Höhe-punkte der Deutsch-Rock Szene erklingen.
Partyrock vom Feinsten.

• Party-Rock
• von den Unvermeidlichen wie Status Quo und CCR
• von den Deutschrockern wie Westernhagen, BAP und Extrabreit
• von den Unvergesslichen wie den Stones und Led Zepplin
• von den Lauten wie AC/DC und Deep Purple
• von den Blues-Rock Größen wie Clapton und ZZ-Top

Wann und wo:
Dienstag, 15.08.2017, 19:30 Uhr,
in der Kneipe

22. August: Trio Maze (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe mit Trio Maze

Die Konzerte von Maze (Marko Zeh) und seinen Kollegen Marc Opitz und Frank Re-gener sind immer etwas Besonders. Ihr unverwechselbarer Sound ist durch den Ver-zicht auf Schlagzeug und Effektüberladung geprägt. Durch die Instrumentierung von Westerngitarre, Cajon-Percussion und Saxophon haben die Drei ihren eigenen akus-tischen Sound entwickelt. Viele Songs erfahren hierdurch eine neue atmosphärische Dichte und vertraute Songs zeigen eine neue Seite.

Die Wurzeln der drei Musiker liegen im Funk/Soul Bereich und der überregional be-kannten 70's Band Sugar.

Wann und wo:
Dienstag, 22. Ausgust 2016,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

23. August: Themenabend zu Burnout & Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema:
Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch… immer mehr Weicheier und Heulsusen?

Psychische Erkrankungen, Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände haben in unserer (Leistungs-)Gesellschaft Platz genommen. Gemeinsam mit unserer Kollegin Eva-Maria Böttcher, Bildungsreferentin des Bildungszentrums wollen wir uns mit Geschichten, Gelesenem, Gehörtem, Gesehenem zum Thema beschäftigten.

Auch wenn es um ein ernstes Thema geht, findet sich neben Nachdenklichkeit auch der Spaßfaktor wieder.

Wann und wo:
Mittwoch, 23. August 2017,
19 Uhr,
im Konferenzraum

29. August: Four Fiddlers (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe mit „Four Fiddlers"
World Wide Fiddle

Geigenmusik aus Schweden, fetzige Reels und Jigs aus Irland, amerikanischer Bluegrass, Schweizer Stubenmusi, ungarische Zigeunermusik, rumänische Sirbas und bayrische Zwiefache: Unterstützt von Gitarre oder Akkordeon oder auch als reines Streichquartett, nehmen die Fiddlers den Zuhörer mit auf eine faszinierende Reise quer durch die vielfältige und facettenreiche Welt der Geigenmusik Europas und Amerikas.

"Four Fiddlers:" das sind vier Musiker, die alle in anderen Formationen die erste Geige spielen und sich in diesem Projekt zusammengetan haben, um sich ganz der Geigenmusik Europas und Nordamerikas zu widmen.

Wann und wo:
Dienstag, 29. August 2017,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

05. September: Musikalische Lesung "Geisterjäger (im Saal 1)

Musikalische Lesung
„Geisterjäger“

Sie kämpfen gegen die finsteren Mächte der Langeweile. Dunkel, schräg, live und unberechenbar wie eine Fahrt durch eine bergische Nebelwand, sind unterwegs – mit Songs und Geschichten aus 30 Jahren.

Der Hattinger Schriftsteller Stefan Melneczuk und der Wuppertaler Musiker Andreas Spiegelhauer präsentieren rockige Coversongs und spannende Geschichten: mal fins-ter, mal schräg, mal nachdenklich und immer wieder abgefahren.

„Für uns ist jede Geisterjagd eine Wundertüte“, sagen die beiden Lausbuben in den 40ern, die live alles sind, nur nicht langweilig. Mit Musik, rabenschwarzen Geschichten und markigem Humor kämpfen Melneczuk und Spiegelhauer für gute Unterhaltung. Ende offen.

Wann und wo:
Dienstag, 05.09.2017,
19:00 Uhr,
in Saal 1

12. September: "Craig und Mat" (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe mit "Craig & Mat"

Das schottisch-deutsche Duo Craig & Mat spielt einen Mix aus Folk und Pop. Coversongs, Instrumentals und eigene Songs werden darin spannend im Unplugged-Sound arrangiert. Beide Musiker spielen mehrere Instrumente und singen. Die professionelle Bühnenpräsenz sowie die hörbare Spielfreude treffen immer wieder auf begeistertes Publikum.

Wann und wo:
Dienstag, 12. September 2017,

19.30 Uhr,
in der Kneipe

19. September: Villon und Margot (in der Kneipe)

Das besondere Angebot: „Villon und Margot“
mit Markus Kiefer und Dorit Meyer-Gastell

Über ein halbes Jahrtausend ist er nun tot: der Gauner, Stadtstreicher, Magister der Philosophie, Dichter Francois Villon. Ein Weg von der Freiheit zur Gefangenschaft, von der Liebe zum Zynismus, vom Genie zum Wahnsinn, von der Poesie zum Galgen, von Margot zur... Margot...Ein ewiger Weg ... ein ewiger Schmerz ...ein ewiges Spiel...

Markus Kiefer und Dorit Meyer-Gastell zeichnen mit einer atemberaubend intensiven Darbietung ein Charakterbild des französischen Gossenpoeten Francois Villon und un-ternehmen damit eine zeitlose Reise in die gebrochenen Ursprünge von Kreativität.

Unwissende werden ihn noch kennen lernen, jenes „Dichterschwein“ Francois Villon, französischer Schmuddelpoet des späten Mittelalters, Dieb und Rumtreiber, auch in hö-heren Schichten unterwegs und trotzdem mehr als einmal vor dem Galgen stehend. Er findet in Markus Kiefer seine grandiose Auferstehung, darf in der Kneipe des Bildungs-zentrums noch einmal nach Herzenslust palavern, schmachten und zetern und flirten! Mehr und mehr verschwinden die Ebenen von Wirklichkeit und Fiktion, so gefangen ist man vom selbstvergessenen Spiel des Markus Kiefer, voller Lust, Abenteuer und Poesie.

Wann und wo:
Dienstag, 19.09.2017, 19:30 Uhr,
in der Kneipe

20. September: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema:
Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch… immer mehr Weicheier und Heulsusen?

Psychische Erkrankungen, Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände haben in unserer (Leistungs-)Gesellschaft Platz genommen. Gemeinsam mit unserer Kollegin Eva-Maria Böttcher, Bildungsreferentin des Bildungszentrums wollen wir uns mit Geschichten, Gelesenem, Gehörtem, Gesehenem zum Thema beschäftigten.

Auch wenn es um ein ernstes Thema geht, findet sich neben Nachdenklichkeit auch der Spaßfaktor wieder.

Wann und wo:
Mittwoch, 20. September 2017,
19 Uhr,
im Konferenzraum

27. September: Literarische Lesung "Echt verboten!" (Saal 1)

Musikalische Lesung mit Achim Amme und Ulrich K. Wendt
Echt verboten! – Ein Ringelnatz-Programm

Ringelnatz ist ein Klassiker geworden, ein Dichter, den alle kennen, aber keiner liest. Zu Unrecht. Es gibt so viel mehr in seinen Büchern zu entdecken. Wie aber ist in der heutigen Zeit einem von den Massenmedien mit ständig neuem Material versorgten, oft zugeschütteten Publikum der Blick auf einen unterschätzten Dichter freizuschaufeln?

Wie können – weg von den üblichen Klischees, in denen der Dichter nur als Spaßvogel und Ulknudel vorgeführt wird – auch die verborgenen Seiten seines Wesens durchleuchtet und in angemessener Weise zum Vorschein gebracht werden?

Dieser Aufgabe widmen sich in einem gemeinsamen Projekt der Autor, Schauspieler und Ringelnatzpreisträger Achim Amme und der u.a. durch seine Filmarbeit mit Fatih Akin bekannt gewordenen Musiker Ulrich K. Wendt.

Wann und wo:
Mittwoch, 27.09.2017,
19:00 Uhr,
in Saal 1 des Bildungszentrums

Aktuelles

Kampagnen

  •