Musik, Lesungen, Kabarett und mehr

Infos und Termine: März bis Juni 2018

Für alle von uns organisierten Kultur- und Veranstaltungsangebote im Haus gilt: Eintritt frei!

Für das zweite Quartal 2018 haben wir ein Programm zusammengestellt, das hoffentlich wieder viele Interessierte findet. Selbstverständlich sind bei diesen Veranstaltungen auch Gäste aus der näheren Umgebung des Bildungszentrums Sprockhövel herzlich willkommen.

Musik, Lesung, Information, Diskussion, Theater und Kabarett - unser Programm ist wieder eine bunte Mischung, die hoffentlich wieder viele Interessierte findet. 

Weitere lohnenswerte Freizeit- und Kulturtipps in der Umgebung empfiehlt am Empfang gerne unsere Kollegin Brigitte Hausherr. Dort findet sich auch ein Ordner mit ausgewählten Infos. Fragt nach!

Unter www.nrw-tourismus.de präsentierten sich zudem – kompakt und übersichtlich – Angebote in ganz NRW: Von A wie aktiv in der Region bis Z wie Zeche Zollverein.



21. März: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema:
Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch… immer mehr Weicheier und Heulsusen?

Psychische Erkrankungen, Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände haben in unserer (Leistungs-)Gesellschaft Platz genommen. Gemeinsam mit unserer Kollegin Eva-Maria Böttcher, Bildungsreferentin des Bildungszentrums wollen wir uns mit Geschichten, Gelesenem, Gehörtem, Gesehenem zum Thema beschäftigten.

Auch wenn es um ein ernstes Thema geht, findet sich neben Nachdenklichkeit auch der Spaßfaktor wieder.

Wann und wo:
Mittwoch, 21. März 2018,
19 Uhr,
im Konferenzraum

4. April: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema:
Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch… immer mehr Weicheier und Heulsusen?

Psychische Erkrankungen, Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände haben in unserer (Leistungs-)Gesellschaft Platz genommen. Gemeinsam mit unserer Kollegin Eva-Maria Böttcher, Bildungsreferentin des Bildungszentrums wollen wir uns mit Geschichten, Gelesenem, Gehörtem, Gesehenem zum Thema beschäftigten.

Auch wenn es um ein ernstes Thema geht, findet sich neben Nachdenklichkeit auch der Spaßfaktor wieder.

Wann und wo:
Mittwoch, 04. April 2018,
19 Uhr,
im Konferenzraum

10. April: Blues tut gut (in der Kneipe)

Blues tut gut: Duo „Blues 66"

Man muss nicht aus dem Mississippi Delta kommen, um die Genehmigung für den Blues zu erlangen. Der Blues, er lebt überall auf der Welt, auch in den Baumwollplantagen des linken Niederrheins. Das Acoustic Duo "Blues 66" (Wolf "Guitar" und "Howling" Sven) spielt geschmeidigen Blues, der in Finger, Füße und Herz geht. Wolf Guitar und Howling Sven lassen den Blues Train starten und nehmen ihre Besucher mit auf die Reise. Vom Mississippi Delta über New Orleans und Hamburg kommen sie zu verschiedenen Anlässen an unterschiedlichsten Orten vorbei. Unterwegs spielt das Acoustic Duo Rhythm & Blues vom Feinsten. Es gibt Ur-Blues, an dem auch Muddy Waters, John Mayall und Eric Clapton & Co. ihre Freude hätten und viele viele eigene Kompositionen - mit deutschen und englischen Texten. Gitarre, zweimal Gesang, Bluesharp, Saxophon und Querflöte vermitteln die Bluesstimmung, die glücklich macht und den Alltagsstress vergessen lässt.

Wann und wo:
Dienstag, 10. April 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

17. April: Villon und Margot (in der Kneipe)

Das besondere Angebot: „Villon und Margot“
mit Markus Kiefer

Über ein halbes Jahrtausend ist er nun tot: der Gauner, Stadtstreicher, Magister der Philosophie, Dichter Francois Villon.
Ein Weg von der Freiheit zur Gefangenschaft, von der Liebe zum Zynismus, vom Genie zum Wahnsinn, von der Poesie zum Galgen, von Margot zur... Margot...Ein ewiger Weg ... ein ewiger Schmerz ...ein ewiges Spiel...

Markus Kiefer zeichnet mit einer atemberaubend intensiven Darbietung ein Charakterbild des französischen Gossenpoeten Francois Villon und unternimmt damit eine zeitlose Reise in die gebrochenen Ursprünge von Kreativität.

Unwissende werden ihn noch kennen lernen, jenes „Dichterschwein" Francois Villon, französischer Schmuddelpoet des späten Mittelalters, Dieb und Rumtreiber, auch in höheren Schichten unterwegs und trotzdem mehr als einmal vor dem Galgen stehend. Er findet in Markus Kiefer seine grandiose Auferstehung, darf in der Kneipe des Bildungszentrums noch einmal nach Herzenslust palavern, schmachten und zetern und flirten! Mehr und mehr verschwinden die Ebenen von Wirklichkeit und Fiktion, so gefangen ist man vom selbstvergessenen Spiel des Markus Kiefer, voller Lust, Abenteuer und Poesie.



Wann und wo:
Dienstag, 17. April 2018, 19:30 Uhr,
in der Kneipe

24. April: Musik a la carte mit Dr. Mojo (in der Kneipe)

Musik à la carte
Klaus Stachuletz ist Dr. Mojo (solo)

...und präsentiert Blues, Folksongs & Oldies – vom Publikum individuell zusammengestellt. Klaus Stachuletz – bestens bekannt vom Duo „Dr. Mojo“ – singt und spielt die vom Publikum ausgewählten Titel und gestaltet so ein einmaliges Konzerterlebnis. Zu den einzelnen Songs gibt es unterhaltsame Geschichten und kurzweilige Interaktion mit dem Publikum.

Mit zahlreichen Auftritten, darunter auch internationale Festivals, ist „Dr. Mojo“ mittlerweile einer der beliebtesten Blues & Arcustic-Acts in und aus Nordrhein-Westfalen. Dabei bleibt der sympathische Musiker stets geerdet und spielt gerne auch mal in einer Kirche, einem Krankenhaus, einem Biergarten oder bei einem privaten Hauskonzert. Das Motto des Vollblutmusikers: die Seele baumeln lassen im ganz speziellen Mojo-Feeling.

Wann und wo:
Dienstag, 24. April2018,
19.30 Uhr, in der Kneipe

8. Mai: Curry auf Oliven (Saal 1)

„Curry auf Oliven“ – Ensemble Noisten

„Curry auf Oliven" ist kein neues Kochbuch, sondern so heißt die neueste CD der Wuppertaler Band Ensemble Noisten. Klezmer- Musik ist osteuropäische jüdische Tanz- und Hochzeitsmusik. Klezmer-Musik ist vor allem Ausdruck tief empfundener Religiosität und überschwänglicher Lebensfreude - Curry auf Oliven ist wohl eine äußerst ungewöhnliche kulinarische Begegnung, wie die Musik des Ensemble Noisten. Basierend auf der jüdischen Klezmermusik, stellt jedes Musikstück eine musikalisch geschmackvolle Entdeckung dar; erzählt jeder Song eine Geschichte mit neuen Zutaten. Das Wuppertaler Quartett um den Klarinettisten Reinald Noisten zeichnet sich durch ihre unbändige Spielfreude, virtuose Technik und stilvolle Arrangements aus.

Wann und wo:
Dienstag, 08. Mai 2018,
19:00 Uhr,
Saal 1

9. Mai: Musik in der Kneipe mit "Four Fiddlers"

Musik in der Kneipe mit „Four Fiddlers"
World Wide Fiddle

Geigenmusik aus Schweden, fetzige Reels und Jigs aus Irland, amerikanischer Bluegrass, Schweizer Stubenmusi, ungarische Zigeunermusik, rumänische Sirbas und bayrische Zwiefache: Unterstützt von Gitarre oder Akkordeon oder auch als reines Streichquartett, nehmen die Fiddlers den Zuhörer mit auf eine faszinierende Reise quer durch die vielfältige und facettenreiche Welt der Geigenmusik Europas und Amerikas.

"Four Fiddlers:" das sind vier Musiker, die alle in anderen Formationen die erste Geige spielen und sich in diesem Projekt zusammengetan haben, um sich ganz der Geigenmusik Europas und Nordamerikas zu widmen.

Wann und wo:
Dienstag, 09. Mai 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

15. Mai: Kabarett mit Robert Griess (Saal 1)

Kabarett:
„Hauptsache es knallt“ mit Robert Griess

Ob in Politik, Wirtschaft oder Medien. Ob in den USA, Syrien oder in Sachsen. Ob Putin, Trump oder Seehofer – das Motto der handelnden Akteure lautet überall: „Hauptsache, es knallt!“ Rund um den Globus Krisen, Kriege und Katastrophen. Das macht schlechte Laune? – Nicht mit Robert Griess!

In dem neuen Programm des Kölner Kabarettisten wird scharf geschossen: mit Pointen, Gags und aberwitzigen Szenen. Die „schnellste und frechste Klappe von Köln“ (Kölner Stadt-Anzeiger) erschüttert die Republik mit den lachenden Zwerchfellen der Zuschauer. Die können sich endlich über die politischen Themen amüsieren, die sonst nur schlechte Laune machen.

Griess bietet echtes Triple A-Kabarett: Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Kaum einer bringt den täglichen so lebendig und lustig rüber wie der Vollblutkomödiant aus Köln: „Das Wort >Kabarett< ist einfach zu schwach für ihn. Robert Griess ist eine Naturge-walt.“ (Karlsruher Neue Nachrichten)

Wann und wo:
Dienstag, 15. Mai 2018,
19 Uhr,
Saal 1

23. Mai: Countryrock aus NRW mit "Free Bears" (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe : FREE BEARS
„Got my head high in the sky, my feet deep in the ground …“



Der Schlachtruf aus dem Song “Frontporch life” der Free Bears sagt so ziemlich alles aus über die Band aus dem Ruhrgebiet. Carsten Aufermann (Drums), Reinhold Bries-eck (Bass), Norbert Hehemann (Gitarren) und G. Foxman (Gitarren, Gesang) brau-chen nicht nur eben dieses Gefühl des freien Denkens ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren – sie geben es auch.

Dank der energiegeladenen Live-Shows in Honky-Tonks vor 50 Fans oder auf Open-Airs vor 5.000 Menschen zaubern die 4 Herren Power auf die Bühne.
„In unseren Songs geht´s um das pralle Leben…Autos, Frauen, Rock´n´Roll, Geld, Blues. Wir können ja nichts anderes schreiben, also machen wir auch nichts anderes.“ Sicherlich bei aller Bescheidenheit eine deutliche Aussage – Glaubwürdigkeit und Au-thentizität. Da kommt keine Musik aus der Retorte, da wird auch mit blutigen Fingern getrommelt oder gerissene Saiten tunlichst ignoriert. „Wir wollen gar nichts sein, was wir nie waren und nie sein werden – take it or leave it! Wir besorgen es euch schon ordentlich, so wie es sein soll und keinen müden Meter weniger!

Wann und wo:
Mittwoch, 23. Mai 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

29. Mai: Markus Kiefer - Tigergeschichte (in der Kneipe)

“Tigergeschichte“ von Dario Fo mit Markus Kiefer

Markus Kiefer verspricht an diesem Abend auch mit dessen „Tigergeschichte“ wieder zu begeistern. Jemand hat den Tiger, sagt man in China, wenn er in einer schwierigen Situation, vor der alle anderen weglaufen, durchhält und Widerstand leistet. China, zur Zeit des „LANGEN MARSCHES“ der Revolutionsarmee (1928 – 1934) unter Mao. Ver-letzt, von seinen Kameraden zurückgelassen, wird ein Soldat von einer Tigerin und de-ren Baby gefunden. Mit ihrer Hilfe erfährt er eine wundersame Rettung, kehrt zu seinen Bauern zurück und kämpft mit Unterstützung der Tiger gegen die Unterdrückung. Das Faszinierende an Dario Fo´s Tigergeschichte ist die von Augenblick zu Augenblick sich ändernde Situation, in der sich der Soldat befindet. In einer einmaligen Mischung aus schauspielerischen und pantomimischen, ja fast artistischen Elementen entwickelt Kie-fer eine ungemein dichte und spannende Atmosphäre, in der er die Geschichte vom Soldaten und der Tigerin mit ihrem Jungen vor den Augen der Zuschauer lebendig wer-den lässt. Durch sekundenschnellen Wechsel in Gestik, Sprachweise und Position scheinen mehrere Personen gleichzeitig auf der Bühne zu stehen. Markus Kiefer be-herrscht das „Forsche Situationstheater“ meisterhaft und bietet clownesken Theaterspaß gepaart mit einer rotzfrechen Erzählweise.

Wann und wo:
Dienstag, 29. Mai 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

30. Mai: Themenabend zu Burnout & Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema:
Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch… immer mehr Weicheier und Heulsusen?

Psychische Erkrankungen, Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände haben in unserer (Leistungs-)Gesellschaft Platz genommen. Gemeinsam mit unserer Kollegin Eva-Maria Böttcher, Bildungsreferentin des Bildungszentrums wollen wir uns mit Geschichten, Gelesenem, Gehörtem, Gesehenem zum Thema beschäftigten.

Auch wenn es um ein ernstes Thema geht, findet sich neben Nachdenklichkeit auch der Spaßfaktor wieder.

Wann und wo:
Mittwoch, 30. Mai 2018,
19 Uhr,
im Konferenzraum

05. Juni: Gewerkschaftschor Chorrosion (im Saal)

Szenisches Musikprogramm mit Gewerkschaftschor „ChorRosion“
„Es rettet uns (k)ein höh’res Wesen…“

Ein Blick – und insbesondere ein fremder Blick – auf unsere Welt zeigt uns eine Menge Dinge, die dringend verändert werden müssten. – Und wie reagieren wir? Die einen wollen es anpacken, scheitern an der „Unzulänglichkeit menschlichen Stre-bens“ und hoffen auf Rettung. Andere wollen keine Retter, sind gegen alles Fremde und für die deutsche Leitkultur. Noch wieder andere (z.B. Politiker*innen), beschwichtigen und empfehlen Kompromisse. – Eine verfahrene Situation!Da freut man sich über die – zwar nicht ganz neue, aber höchst aktuelle - Botschaft am Schluss: „Eine andere Welt ist möglich!“

Schauen Sie sich an, wie es ChorRosion gelingt, aus diesem Stoff ein vergnügliches szenisches Chorprogramm zu machen, in dem das musikalische Erlebnis von Lachen, Erschrecken, Selbstironie und Nachdenklichkeit begleitet wird.

Wann und wo:
Dienstag, 05. Juni 2018,
19:00 Uhr,
in Saal 1

13. Juni: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema:
Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch… immer mehr Weicheier und Heulsusen?

Psychische Erkrankungen, Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände haben in unserer (Leistungs-)Gesellschaft Platz genommen. Gemeinsam mit unserer Kollegin Eva-Maria Böttcher, Bildungsreferentin des Bildungszentrums wollen wir uns mit Geschichten, Gelesenem, Gehörtem, Gesehenem zum Thema beschäftigten.

Auch wenn es um ein ernstes Thema geht, findet sich neben Nachdenklichkeit auch der Spaßfaktor wieder.

Wann und wo:
Mittwoch, 13. Juni 2018,
19 Uhr,
im Konferenzraum

Hinweis

Mit den Übertragungen der Fußballspiele während der Weltmeisterschaft vom 15.06. bis 15.07.2018 treten wir nicht in Konkurrenz und unterbrechen deshalb unser Kulturangebot für diese Zeit.

 

Aktuelles

Kampagnen

  •