Musik, Lesungen, Kabarett und mehr

Infos und Termine: Oktober bis Dezember 2018

Für alle von uns organisierten Kultur- und Veranstaltungsangebote im Haus gilt: Eintritt frei!

Für das vierte Quartal 2018 haben wir ein Programm zusammengestellt, das hoffentlich wieder viele Interessierte findet. Selbstverständlich sind bei diesen Veranstaltungen auch Gäste aus der näheren Umgebung des Bildungszentrums Sprockhövel herzlich willkommen.

Musik, Lesung, Information, Diskussion, Theater und Kabarett - unser Programm ist wieder eine bunte Mischung, die hoffentlich wieder viele Interessierte findet. 

Weitere lohnenswerte Freizeit- und Kulturtipps in der Umgebung empfiehlt am Empfang gerne unsere Kollegin Brigitte Hausherr. Dort findet sich auch ein Ordner mit ausgewählten Infos. Fragt nach!

Unter www.nrw-tourismus.de präsentierten sich zudem – kompakt und übersichtlich – Angebote in ganz NRW: Von A wie aktiv in der Region bis Z wie Zeche Zollverein.



09. Oktober: Jazzpana (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe mit Jazzpaña

Jazzpaña“, das sind Lena Zänger (Gesang, Gitarre), Bernd Kalle (Saxophon, Gesang ), Eckhard Klein (Piano, Keyboards) und Rainer Stanko (Schlagzeug).

Die erfahrenen Musiker aus Hattingen spielen Jazzstandards, Evergreens der Swing-Ära, Bossa-Nova, Jazz- und Popballaden bis hin zu Funk und Soul sowie Titel aus den aktuelleren Charts von beispielsweise Norah Jones, Elton John, Sade, Billy Joel, Colbie Caillat, Sting und Amy Winehouse. Im Mittelpunkt der Interpretationen steht die warme und variable Stimme von Lena Zänger. Mit ihrem Charisma und ihrer Bühnenpräsenz schlägt sie das Publikum von der ersten Note an in ihren Bann. Höhepunkte bei jedem der zahlreichen Auftritte von „Jazzpaña“ sind ihre Gesangsduette mit Bernd Kalle. Zudem sorgt der Saxofonist mit seinen lockeren Moderationen zwischen den Stücken für gute Laune und überzeugt durch seine solistischen Fähigkeiten.

Rund um ihre Heimatstadt Hattingen sind „Jazzpaña“ mit ihren chilligen Interpretationen, die sich durchaus auch zum Mitsummen eignen, seit Jahren ein fester Begriff bei Veranstaltungen und Anlässen aller Art. Ein Auftritt von „Jazzpaña“ lässt sich so zusammenfas-sen: warmer, weicher Gesang trifft eingängige bis komplexe Arrangements, dargeboten von musikalischer Präsenz und Kompetenz. Viel Spaß dabei!

Wann und wo:
Dienstag, 09. Oktober 2018,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

16. Oktober: An Erminig (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe mit „An Erminig"

Das Konzertprogramm von AN ERMINIG umfasst das traditionelle bretonische Liedgut, die Ballade (‚Gwerz') ebenso wie den typisch bretonischen Wechselgesang (‚Kan Ha Diskan'). Das Hauptgewicht des Repertoires liegt allerdings auf dem traditionellen Tanz. Die Ursprünge der Musik von AN ERMINIG gehen auf die Tanzrhythmen jener Reihen- und Rundtänze zurück, wie sie noch heute auf dem bretonischen Tanzfest (‚Fest-Noz') fortleben. Ihr Einfluss ist im Repertoire der Gruppe ständig spürbar, so dass jedes Konzert immer auch Fest-Noz-Atmosphäre vermittelt.

Wann und wo:
Dienstag, 16. Oktober 2018,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

17. Oktober: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Psychische Störungen auf dem Vormarsch! Eine überforderte Gesellschaft?


Burnout-Syndrom, Erschöpfung und psychische Störungen haben in unserer Leistungsgesellschaft Platz genommen. Die Kollegin Eva-Maria Böttcher möchte mit euch gemeinsam in den Schatten der Leistungs- und Arbeitsgesellschaft schauen. Mit Informationen, Film, Bildern, Texten wird sie zur Debatte einladen. Es geht um eine Überwindung der Sprachlosigkeit in der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Wann und wo:
Mittwoch, 17. Oktober 2018,
19 Uhr,
im Konferenzraum

12. Oktober: Musikalische Lesung "Geisterjäger" (Saal 1)

Musikalische Lesung
„Geisterjäger“

Sie kämpfen gegen die finsteren Mächte der Langeweile. Dunkel, schräg, live und unberechenbar wie eine Fahrt durch eine bergische Nebelwand, sind unterwegs – mit Songs und Geschichten aus 30 Jahren.

Der Hattinger Schriftsteller Stefan Melneczuk und der Wuppertaler Musiker Andreas Spiegelhauer präsentieren rockige Coversongs und spannende Geschichten: mal fins-ter, mal schräg, mal nachdenklich und immer wieder abgefahren.

„Für uns ist jede Geisterjagd eine Wundertüte“, sagen die beiden Lausbuben in den 40ern, die live alles sind, nur nicht langweilig. Mit Musik, rabenschwarzen Geschichten und markigem Humor kämpfen Melneczuk und Spiegelhauer für gute Unterhaltung. Ende offen.

Wann und wo:
Dienstag, 23. Oktober 2018,
19:00 Uhr,
in Saal 1

30. Oktober: Heinrich Heine Revue (im Saal 1)

Theater-Collage mit Dieter Rupp:
“Heinrich Heine Revue”


Eine Exkursion in das Seelen- und Geistesleben des großen Freiheitsdichters. Dieter Rupp präsentiert den Vormärz und Heinrich Heine auf ungewohnte Art und Weise. Abwechslungsreich und lebendig entführt er sein Publikum in die Welt des 1797 in Düsseldorf geborenen Heine und entwirft ein Spiel um die Widersprüche in Liebe, Politik, Religion und Gesellschaft, die Heines Leben und seine Zeit bestimmten.

Einer Zeit, die vom Geist der Französischen Revolution geprägt war und dessen Gedanken von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zu Heines großem Anliegen wurden.

In der Kritik an der streng kirchlich geprägten Gesellschaft und im Kampf für seine Ideale entwickelte Heine einen völlig neuartigen, von Ironie geprägten Schreibstil.

Dieter Rupp, Absolvent des Max-Reinhardt-Seminars mit Engagements u. a. am Burgtheater Wien, am Züricher Schauspielhaus oder bei den Münchener Kam-merspielen setzt Heines Werke auf eigene Weise um: Einige Texte sind in Musik gesetzt, respektlos bisweilen, verschlagert, verjazzt und mit ironischen Zitaten gespickt. Die Wiedererkennung der Gegenwart: ohne Staub, gekonnt, lebendig und aktuell.

Wann und wo:
Dienstag, 30. Oktober 2018,
19.00 Uhr,
Saal 1

06. November: Free Bears (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe : FREE BEARS
„Got my head high in the sky, my feet deep in the ground …“

Americana – unser Stil – geprägt von Countrymusic, Rock´n´Roll, Folk, Bluegrass, Rock und Blues und whatever – weil wir nichts anderes können und wollen. Wir kommen immer wieder gerne nach Hause, weil dort unsere Wurzeln sind und eben dort auch unsere Songs entstehen. Dort, wo wir herkommen – der Kohlenpott – geht es um Frauen, Autos, Arbeit, das Leben, Sport, Spaß haben, große Sorgen, kleine Sorgen – jeder packt sein Zeug so in die Songs rein.

Dementsprechend sind auch die Songs anderer Künstler in unserem Repertoire sorg-fältig ausgewählt und fügen sich nahtlos in unsere Philosophie ein.
Ob es nun Songs der FREE BEARS sind, von Johnny Cash, BR 549, Gary Allan, Dwight Yoakam oder den Mavericks – Carsten Aufermann (Drums), Norbert Hehemann (Gitar-ren), Reinhold Brieseck (Bässe) und George Foxman (Gesang und Gitarren) – es ent-wickelt sich immer die entsprechende Mixtur aus Ehrlichkeit, Handwerk, Spaß, Schmutz und viel, viel Leidenschaft.

Wann und wo:
Dienstag, 06. November 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

13. November: Musik à la carte (in der Kneipe)

Musik à la carte
Klaus Stachuletz ist Dr. Mojo (solo)

...und präsentiert Blues, Folksongs & Oldies – vom Publikum individuell zusammengestellt. Klaus Stachuletz – bestens bekannt vom Duo „Dr. Mojo“ – singt und spielt die vom Publikum ausgewählten Titel und gestaltet so ein einmaliges Konzerterlebnis. Zu den einzelnen Songs gibt es unterhaltsame Geschichten und kurzweilige Interaktion mit dem Publikum.

Mit zahlreichen Auftritten, darunter auch internationale Festivals, ist „Dr. Mojo“ mittlerweile einer der beliebtesten Blues & Arcustic-Acts in und aus Nordrhein-Westfalen. Dabei bleibt der sympathische Musiker stets geerdet und spielt gerne auch mal in einer Kirche, einem Krankenhaus, einem Biergarten oder bei einem privaten Hauskonzert. Das Motto des Vollblutmusikers: die Seele baumeln lassen im ganz speziellen Mojo-Feeling.

Wann und wo:
Dienstag, 13. November 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

20. November: Cantaton Theater Erbach (im Saal)

Literatur und Musik: Cantaton Theater Erbach: Dr. Burkhard Engel
Ein literarisch-musikalischer Abend "Literatur im Exil"

Als 1933 in Deutschland die Nationalsozialisten an die Macht kamen, verließen Intellektuelle in großer Zahl das Land, darunter auch viele Schriftsteller, namhafte und unbekannte. Frank-reich (Paris, Nizza, Sanary-sur-Mer) war für viele von Ihnen die erste Station auf ihrer Reise. Zuhause verleumdet und ausgebürgert führten die meisten von ihnen ihr Leben im Exil in existentiellen Nöten. Fast alle litten an Heimweh und unter dem Verlust ihrer muttersprachlichen Umgebung.

Zwischen Hoffnung und Resignation schwankend beschreiben die Autoren in Prosa und Lyrik ihr Schicksal und kommentieren die politische und kulturelle Entwicklung im faschistischen Deutschland. So wurde die „Exilliteratur“ zu einem einzigartigen, ergreifenden Teil der deutschen Literaturgeschichte.

Das Cantaton Theater mit Burkhard Engel (Rezitation, Gesang, Gitarre) zeigt in einer mit Musik verbundenen Lesung eine Auswahl literarischer Zeugnisse jener Zeit.

Wann und wo:
Dienstag, 20. November 2018,
19 Uhr,
Saal 1

21. November: Themenabend zu Burnout & Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Psychische Störungen auf dem Vormarsch! Eine überforderte Gesellschaft?


Burnout-Syndrom, Erschöpfung und psychische Störungen haben in unserer Leistungsgesellschaft Platz genommen. Die Kollegin Eva-Maria Böttcher möchte mit euch gemeinsam in den Schatten der Leistungs- und Arbeitsgesellschaft schauen. Mit Informationen, Film, Bildern, Texten wird sie zur Debatte einladen. Es geht um eine Überwindung der Sprachlosigkeit in der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Wann und wo:
Mittwoch, 21. November 2018,
19 Uhr,
im Konferenzraum

27. November: Musik in der Kneipe mit "Craig & Mat"

Musik in der Kneipe mit "Craig & Mat"

Das schottisch-deutsche Duo Craig & Mat spielt einen Mix aus Folk und Pop. Coversongs, Instrumentals und eigene Songs werden darin spannend im Unplugged-Sound arrangiert. Beide Musiker spielen mehrere Instrumente und singen. Die professionelle Bühnenpräsenz sowie die hörbare Spielfreude treffen immer wieder auf begeistertes Publikum.

Wann und wo:
Dienstag, 27. November 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

04. Dezember: Musik in der Kneipe mit "Four Fiddlers"

Musik in der Kneipe mit „Four Fiddlers"
World Wide Fiddle

Geigenmusik aus Schweden, fetzige Reels und Jigs aus Irland, amerikanischer Bluegrass, Schweizer Stubenmusi, ungarische Zigeunermusik, rumänische Sirbas und bayrische Zwiefache: Unterstützt von Gitarre oder Akkordeon oder auch als reines Streichquartett, nehmen die Fiddlers den Zuhörer mit auf eine faszinierende Reise quer durch die vielfältige und facettenreiche Welt der Geigenmusik Europas und Amerikas.

"Four Fiddlers:" das sind vier Musiker, die alle in anderen Formationen die erste Geige spielen und sich in diesem Projekt zusammengetan haben, um sich ganz der Geigenmusik Europas und Nordamerikas zu widmen.

Wann und wo:
Dienstag, 04. Dezember 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

05. Dezember: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Psychische Störungen auf dem Vormarsch! Eine überforderte Gesellschaft?


Burnout-Syndrom, Erschöpfung und psychische Störungen haben in unserer Leistungsgesellschaft Platz genommen. Die Kollegin Eva-Maria Böttcher möchte mit euch gemeinsam in den Schatten der Leistungs- und Arbeitsgesellschaft schauen. Mit Informationen, Film, Bildern, Texten wird sie zur Debatte einladen. Es geht um eine Überwindung der Sprachlosigkeit in der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Wann und wo:
Mittwoch, 05. Dezember 2018,
19 Uhr,
im Konferenzraum

11. Dezember: Rudi Rhode - Die Bob Dylan Story (Saal 1)

Theater-musikalische Biografie:
Rudi Rhode spielt „Die Bob Dylan Story“

In diesem Musiktheaterstück werden Bob Dylans spannendes Leben und Musikschaffen vor dem jeweiligen zeitgeschichtlichen Hintergrund chronologisch dargestellt.

Theaterszenen und Originaleinspielungen wechseln ab mit live dargebotenen Songs, die extra für diese Pro-duktion akribisch ins Deutsche übersetzt und erstmals im deutschsprachigen Raum auf der Bühne vorgetragen werden.

Auf diese Weise wird dem Publikum verständlich, warum Dylan vor zwei Jahren den Nobelpreis für Literatur verliehen bekommen hat.

Wann und wo:
Dienstag, 11. Dezember 2018,
19 Uhr,
Saal 1

18. Dezember: Musik à la carte (in der Kneipe)

Musik à la carte
Klaus Stachuletz ist Dr. Mojo (solo)

...und präsentiert Blues, Folksongs & Oldies – vom Publikum individuell zusammengestellt. Klaus Stachuletz – bestens bekannt vom Duo „Dr. Mojo“ – singt und spielt die vom Publikum ausgewählten Titel und gestaltet so ein einmaliges Konzerterlebnis. Zu den einzelnen Songs gibt es unterhaltsame Geschichten und kurzweilige Interaktion mit dem Publikum.

Mit zahlreichen Auftritten, darunter auch internationale Festivals, ist „Dr. Mojo“ mittlerweile einer der beliebtesten Blues & Arcustic-Acts in und aus Nordrhein-Westfalen. Dabei bleibt der sympathische Musiker stets geerdet und spielt gerne auch mal in einer Kirche, einem Krankenhaus, einem Biergarten oder bei einem privaten Hauskonzert. Das Motto des Vollblutmusikers: die Seele baumeln lassen im ganz speziellen Mojo-Feeling.

Wann und wo:
Dienstag, 18. Dezember 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

Aktuelles

Kampagnen

  •