Musik, Lesungen, Kabarett und mehr

Infos und Termine: April bis Juni 2019

Für alle von uns organisierten Kultur- und Veranstaltungsangebote im Haus gilt: Eintritt frei!

Für das zweite Quartal 2019 haben wir ein Programm zusammengestellt, das hoffentlich wieder viele Interessierte findet. Selbstverständlich sind bei diesen Veranstaltungen auch Gäste aus der näheren Umgebung des Bildungszentrums Sprockhövel herzlich willkommen.

Musik, Lesung, Information, Diskussion, Theater und Kabarett - unser Programm ist wieder eine bunte Mischung, die hoffentlich wieder viele Interessierte findet. 

Weitere lohnenswerte Freizeit- und Kulturtipps in der Umgebung empfiehlt am Empfang gerne unsere Kollegin Brigitte Hausherr. Dort findet sich auch ein Ordner mit ausgewählten Infos. Fragt nach!

Unter www.nrw-tourismus.de präsentierten sich zudem – kompakt und übersichtlich – Angebote in ganz NRW: Von A wie aktiv in der Region bis Z wie Zeche Zollverein.



02. April: Fragile Matt (in der Kneipe)

Irish Folk mit »Fragile Matt«
Traditional jigs & reels & songs from Ireland


 
Irish Folk vom Feinsten. Traditionell, gefühlvoll, fröhlich, lebendig und am besten live, mehrstimmiger Gesang  umrahmt von fetzigen irischen und schottischen Tunes.

Wann und wo:
Dienstag 02. April 2019,
19.30 Uhr,
in der Kneipe.

09. April: Musik à la carte (in der Kneipe)

Musik à la carte
Klaus Stachuletz ist Dr. Mojo (solo)

...und präsentiert Blues, Folksongs & Oldies – vom Publikum individuell zusammengestellt. Klaus Stachuletz – bestens bekannt vom Duo „Dr. Mojo“ – singt und spielt die vom Publikum ausgewählten Titel und gestaltet so ein einmaliges Konzerterlebnis. Zu den einzelnen Songs gibt es unterhaltsame Geschichten und kurzweilige Interaktion mit dem Publikum.

Mit zahlreichen Auftritten, darunter auch internationale Festivals, ist „Dr. Mojo“ mittlerweile einer der beliebtesten Blues & Arcustic-Acts in und aus Nordrhein-Westfalen. Dabei bleibt der sympathische Musiker stets geerdet und spielt gerne auch mal in einer Kirche, einem Krankenhaus, einem Biergarten oder bei einem privaten Hauskonzert. Das Motto des Vollblutmusikers: die Seele baumeln lassen im ganz speziellen Mojo-Feeling.

Wann und wo:
Dienstag, 09. April 2019,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

30. April: Ann gets Rhythm (in der Kneipe)

Ann gets Rhythm


– oder auch A&R - das sind Annette Hessel (Gesang) und Ralf Franke (Gitarre), mal im Duo, mal verstärkt durch Gastmusiker im Trio.

Die beiden Berufsmusiker spielen in ihrem Duo-Programm akustische Versionen von bekannten alten und neuen Pop Songs, Soulnummern, Folk Songs, Oldies und neuere Lieder – von den Beatles über CCR, Simon & Garfunkel und Sting bis Amy Winehouse, Duffy und Bruno Mars.

ANN GETS RHYTHM präsentieren ein handgemachtes, äußerst unterhaltsames und publikumsnahes „unplugged" Rock/Pop Cover Programm, charmant auf die Bühne gebracht von der charismatischen Sängerin ANN HESSEL, die u.a. auf zahlreiche Musical Auftritte verweisen kann.

Wann und wo
Dienstag, 30. April 2019
19:30 Uhr,
in der Kneipe

07. Mai: Film "Die grüne Lüge" (Saal 1)

Filmveranstaltung:
„The green Lie" (Die grüne Lüge)

Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Aber das ist eine populäre und gefährliche Lüge.

Gemeinsam mit der Greenwashing-Expertin Kathrin Hartmann zeigt Werner Boote („Plastic Planet", „Alles unter Kontrolle") in seinem neuen Dokumentarfilm, wie wir uns dagegen wehren können.

Regie: Werner Boote / Drehbuch: Werner Boote, Kathrin Hartmann / Kamera: Dominik Spritzendorfer, Mario Hötschl / Schnitt: Gernot Grassl, Roland Buzzi / Musik: Marcus Nigsch / Ton: Andreas Hamza, Atanas Tcholakov, Eick Hoemann / Produktion: e&a film / Produzenten: Markus Pauser, Erich Schindlecker

Wann und wo
Dienstag, 07. Mai 2019
19:00 Uhr,
Saal 1

14. Mai: Martin Bauer solo (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe: Martin Bauer solo
„Mit anderen Worten ..."

...ist eine Hommage an die Liedermachergeneration der 70er Jahre – Reinhard Mey, Konstan-tin Wecker, Hannes Wader, Rio Reiser und andere. Bekanntes und weniger Bekanntes, Heiteres und Besinnliches, eigene Stücke und angenommen Lieder.

Viele der teilweise vor mehr als 40 Jahren entstandenen Lieder sind inzwischen Kulturgut und spiegeln in ihrem gekonnten Umgang mit der deutschen Sprache auch immer den damaligen Zeitgeist und das Lebens-gefühl wider.

Seit 1990 lebt und arbeitet Martin Bauer als Profimusiker.
Aus der Vielfalt der musikalischen Aktivitäten heraus hat sich eine spezielle Vorliebe für akustische und handgemachte Musik herausgebildet. Publikumsnah, ohne technische Tricks, direkt und ehrlich.
Als Bassist, Gitarrist und Sänger sowie als Komponist und Texter ist er in den verschiedensten musikalischen Genres zuhause. Ob mit einer Countryband in Kanada, einem Singer-Songwriter-Duo in England oder Irland oder mit einer Galaband in ganz Deutschland – ein Leben „ON Tour" mit bislang mehr als 2300 Auftritten, diversen CD-Produktionen und Fernsehauftritten.

Wann und wo:
Dienstag, 14. Mai 2019,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

15. Mai: Philosofa - Gespräche im Sprockhöveler Salon

PhiloSofa - Gespräche im Sprockhöveler Salon

„Salons“ waren ein faszinierendes Phänomen der europäischen Kultur. Über mehrere Epochen mit verschiedenen Blütezeiten trafen sich Bürgerstöchter, Adelige, DichterInnen, Lebedamen und PhilosophInnen. Im Mittelpunkt der meist zweckfreien und zwanglosen Zusammenkunft stand eine Frau - eine Saloniere. Die "Damen" waren originell und das Ausmaß ihres Einflusses ist für uns heute unvorstellbar. Die "Gäste" aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten – teils jüdischer und christlicher Religion – kamen, stritten, kritisierten, klatschten, lasen vor und diskutierten.

Mal ernsthaft oder leicht, mal spöttisch oder gebildet. Mit Tiefsinn oder Witz, immer aufgeschlossen und tolerant. Wer reden konnte, vertrat seine Meinung.

Thema an diesem Abend: „Mein Lebensweg – mein Lebenslauf – meine Lebensgeschichte“

Wie bin ich die geworden, die ich bin? Wie mache ich mir das eigene Leben in seinem „Lauf", seiner Richtung verständlich? Welche Geschichten erzähle ich von dem leichten oder schweren „Gepäck", das mir mitgegeben wurde - und noch wird. Wie berichte ich von den unerfüllten Wünschen, unvollendeten Vorhaben, wie von den geglückten Fortschritten ...?

Ein Thema, das an einem Salonabend nur in aller Vorläufigkeit zur Sprache kommen kann. Wir nutzen Elemente des biographischen Schreibens, um uns der/den eigenen Lebensgeschichte(n) anzunähern. Im Erzählen werden wir Gemeinsamkeiten entdecken, aber auch die „Farbe" und den Verlauf unserer unterschiedlichen Lebenswege besser verstehen können.

Wann und wo:
Mittwoch, 15. Mai 2019,
19 Uhr,
Ort wird noch bekanntgegeben!

Bitte beachten: Die Veranstaltung ist nur für Frauen!

21. Mai: IG Metall-Chor "ChorRosion" (im Saal)

IG Metall-Chor „ChorRosion“
„Es rettet uns (k)ein höh’res Wesen…“

Ein Blick – und insbesondere ein fremder Blick – auf unsere Welt zeigt uns eine Menge Dinge, die dringend verändert werden müssten. – Und wie reagieren wir? Die einen wollen es anpacken, scheitern an der „Unzulänglichkeit menschlichen Stre-bens“ und hoffen auf Rettung. Andere wollen keine Retter, sind gegen alles Fremde und für die deutsche Leitkultur. Noch wieder andere (z.B. Politiker*innen), beschwichtigen und empfehlen Kompromisse. – Eine verfahrene Situation!Da freut man sich über die – zwar nicht ganz neue, aber höchst aktuelle - Botschaft am Schluss: „Eine andere Welt ist möglich!“

Schauen Sie sich an, wie es ChorRosion gelingt, aus diesem Stoff ein vergnügliches szenisches Chorprogramm zu machen, in dem das musikalische Erlebnis von Lachen, Erschrecken, Selbstironie und Nachdenklichkeit begleitet wird.

Wann und wo:
Dienstag, 21. Mai 2019,
19:00 Uhr,
im Saal

22. Mai: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Psychische Störungen auf dem Vormarsch! Eine überforderte Gesellschaft?


Burnout-Syndrom, Erschöpfung und psychische Störungen haben in unserer Leistungsgesellschaft Platz genommen. Die Kollegin Eva-Maria Böttcher möchte mit euch gemeinsam in den Schatten der Leistungs- und Arbeitsgesellschaft schauen. Mit Informationen, Film, Bildern, Texten wird sie zur Debatte einladen. Es geht um eine Überwindung der Sprachlosigkeit in der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Wann und wo:
Mittwoch, 22. Mai 2019,
19 Uhr,
im Konferenzraum

23. Mai: Rück- und Ausblick zum Ende der Ausstellung (im Saal)

Fotoausstellung 4074 Tage – Tatorte der NSU-Morde
von Gabriele Reckhard

Einladung zur Vernissage

Mit ihrer Ausstellung 4074 Tage macht die Fotografin Gabriele Reckhard die zehn Tatorte sichtbar, an denen rechtsradikale Täter des sog. „Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) zehn Menschen ermordet haben. Neun Opfer waren Männer mit migrantischen, meist türkischen Wurzeln; das zehnte Opfer war eine Polizistin. Sie alle wurden an ihren Arbeitsplätzen hingerichtet.

Seit dem ersten Mord im September 2000 bis zur Aufdeckung des NSU im Jahr 2011 musste die Familie Şimşek 4074 qualvolle Tage nicht nur mit dem gewaltsamen Tod ihres Angehörigen leben - sie war zudem Verunglimpfungen und Kriminalisierung durch Ermittlungsbehörden und Medien ausgesetzt. Auch dieses Leid thematisiert die Fotoserie.
Mit ihrer Kamera hat Gabriele Reckhard genauer hinsehen - auf das, was für die Familien jahrelang die einzige Gewissheit war: Die Orte, an denen ihre Angehörigen ermordet wurden.
In dem mehr als fünf Jahre dauernden Strafprozess (2013 bis 2018) blieben Fragen, deren Klärung insbesondere für die Familien wichtig war, unbeantwortet; staatliche Verstrickungen z.B. der Verfassungsschutzbehörden wurden nicht aufgeklärt.

Was bleibt ist unsere Verantwortung weiter hinzusehen, nachzufragen und nicht nachzulassen in den Anstrengungen, Hintergründe und Unterstützer aufzudecken, Rassismus und Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft entschlossen zu be-kämpfen. Dazu will die Ausstellung einen Beitrag leisten.

Rück- und Ausblick zum Ende der Ausstellung
Einladung zu Musik und gemeinsamer Diskussion mit .Kutlu Yurtseven (Rapper, Schauspieler, Autor)

Wann uns wo
Donnerstag, 23. Mai 2019,
18:30 Uhr,
im Saal

28. Mai: Jazzpana (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe mit Jazzpaña

Jazzpaña“, das sind Lena Zänger (Gesang, Gitarre), Bernd Kalle (Saxophon, Gesang ), Eckhard Klein (Piano, Keyboards) und Rainer Stanko (Schlagzeug).

Die erfahrenen Musiker aus Hattingen spielen Jazzstandards, Evergreens der Swing-Ära, Bossa-Nova, Jazz- und Popballaden bis hin zu Funk und Soul sowie Titel aus den aktuelleren Charts von beispielsweise Norah Jones, Elton John, Sade, Billy Joel, Colbie Caillat, Sting und Amy Winehouse. Im Mittelpunkt der Interpretationen steht die warme und variable Stimme von Lena Zänger. Mit ihrem Charisma und ihrer Bühnenpräsenz schlägt sie das Publikum von der ersten Note an in ihren Bann. Höhepunkte bei jedem der zahlreichen Auftritte von „Jazzpaña“ sind ihre Gesangsduette mit Bernd Kalle. Zudem sorgt der Saxofonist mit seinen lockeren Moderationen zwischen den Stücken für gute Laune und überzeugt durch seine solistischen Fähigkeiten.

Rund um ihre Heimatstadt Hattingen sind „Jazzpaña“ mit ihren chilligen Interpretationen, die sich durchaus auch zum Mitsummen eignen, seit Jahren ein fester Begriff bei Veranstaltungen und Anlässen aller Art. Ein Auftritt von „Jazzpaña“ lässt sich so zusammenfas-sen: warmer, weicher Gesang trifft eingängige bis komplexe Arrangements, dargeboten von musikalischer Präsenz und Kompetenz. Viel Spaß dabei!

Wann und wo:
Dienstag, 12. Februar 2019,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

04. Juni: Musik à la carte (in der Kneipe)

Musik à la carte
Klaus Stachuletz ist Dr. Mojo (solo)

...und präsentiert Blues, Folksongs & Oldies – vom Publikum individuell zusammengestellt. Klaus Stachuletz – bestens bekannt vom Duo „Dr. Mojo“ – singt und spielt die vom Publikum ausgewählten Titel und gestaltet so ein einmaliges Konzerterlebnis. Zu den einzelnen Songs gibt es unterhaltsame Geschichten und kurzweilige Interaktion mit dem Publikum.

Mit zahlreichen Auftritten, darunter auch internationale Festivals, ist „Dr. Mojo“ mittlerweile einer der beliebtesten Blues & Arcustic-Acts in und aus Nordrhein-Westfalen. Dabei bleibt der sympathische Musiker stets geerdet und spielt gerne auch mal in einer Kirche, einem Krankenhaus, einem Biergarten oder bei einem privaten Hauskonzert. Das Motto des Vollblutmusikers: die Seele baumeln lassen im ganz speziellen Mojo-Feeling.

Wann und wo:
Dienstag, 04. Juni 2019,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

18. Juni: Free Bears (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe : FREE BEARS
„Got my head high in the sky, my feet deep in the ground …“

Americana – unser Stil – geprägt von Countrymusic, Rock´n´Roll, Folk, Bluegrass, Rock und Blues und whatever – weil wir nichts anderes können und wollen. Wir kommen immer wieder gerne nach Hause, weil dort unsere Wurzeln sind und eben dort auch unsere Songs entstehen. Dort, wo wir herkommen – der Kohlenpott – geht es um Frauen, Autos, Arbeit, das Leben, Sport, Spaß haben, große Sorgen, kleine Sorgen – jeder packt sein Zeug so in die Songs rein.

Dementsprechend sind auch die Songs anderer Künstler in unserem Repertoire sorg-fältig ausgewählt und fügen sich nahtlos in unsere Philosophie ein.
Ob es nun Songs der FREE BEARS sind, von Johnny Cash, BR 549, Gary Allan, Dwight Yoakam oder den Mavericks – Carsten Aufermann (Drums), Norbert Hehemann (Gitar-ren), Reinhold Brieseck (Bässe) und George Foxman (Gesang und Gitarren) – es ent-wickelt sich immer die entsprechende Mixtur aus Ehrlichkeit, Handwerk, Spaß, Schmutz und viel, viel Leidenschaft.

Wann und wo:
Dienstag, 18. Juni 2019
19.30 Uhr,
in der Kneipe

19. Juni: Themenabend zu Burnout & Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Psychische Störungen auf dem Vormarsch! Eine überforderte Gesellschaft?


Burnout-Syndrom, Erschöpfung und psychische Störungen haben in unserer Leistungsgesellschaft Platz genommen. Die Kollegin Eva-Maria Böttcher möchte mit euch gemeinsam in den Schatten der Leistungs- und Arbeitsgesellschaft schauen. Mit Informationen, Film, Bildern, Texten wird sie zur Debatte einladen. Es geht um eine Überwindung der Sprachlosigkeit in der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Wann und wo:
Mittwoch, 19. Juni 2019,
19 Uhr,
im Konferenzraum

25. Juni: Folk und Pop mit Pete & Mat (in der Kneipe)

Pete & Mat
Folk und Popsongs


Pete & Mat spielen Folk und Popsongs, Eigenes und Cover im unplugged Sound. Von Irishfolk bis Ed Sheeran.
Zwei Gitarren - Zwei Stimmen - jede Menge Songs und ganz viel Spaß!

Wann und wo:
Dienstag, 25. Juni 2019
19.30 Uhr,
in der Kneipe

Diese Seite teilen:

Aktuelles

Kampagnen

  •