Musik, Lesungen, Kabarett und mehr

Infos und Termine: Januar bis März 2019

Für alle von uns organisierten Kultur- und Veranstaltungsangebote im Haus gilt: Eintritt frei!

Für das erste Quartal 2019 haben wir ein Programm zusammengestellt, das hoffentlich wieder viele Interessierte findet. Selbstverständlich sind bei diesen Veranstaltungen auch Gäste aus der näheren Umgebung des Bildungszentrums Sprockhövel herzlich willkommen.

Musik, Lesung, Information, Diskussion, Theater und Kabarett - unser Programm ist wieder eine bunte Mischung, die hoffentlich wieder viele Interessierte findet. 

Weitere lohnenswerte Freizeit- und Kulturtipps in der Umgebung empfiehlt am Empfang gerne unsere Kollegin Brigitte Hausherr. Dort findet sich auch ein Ordner mit ausgewählten Infos. Fragt nach!

Unter www.nrw-tourismus.de präsentierten sich zudem – kompakt und übersichtlich – Angebote in ganz NRW: Von A wie aktiv in der Region bis Z wie Zeche Zollverein.



08. Januar: Greyhound-Rock (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe: „Greyhound“-Rock
Live gespielter Cover-Rock, um mal so richtig abzufeiern…

Schon zu seeligen Woodstock-Zeiten waren ein paar Gründungsmitglieder der Band von der Band von dem Virus Rock ‚n‘ Roll infiziert und daran hat sich bis heute nichts geändert.
Im Laufe der Jahre kamen neue vom Rock ‚n‘ Roll begeisterte Musiker hinzu. Das Ergebnis ist ein Programm aus unsterblichen Klassikern.

Mit großer Spielfreude rockt die GREYHOUND BAND seit Jahren durch die Geschichte des Rock ‚n‘ Roll, macht Halt bei den Greatest Hits, streift den Blues, lässt die Höhepunkte der Deutsch-Rock Szene erklingen.
Partyrock vom Feinsten.

• Party-Rock
• von den Unvermeidlichen wie Status Quo und CCR
• von den Deutschrockern wie Westernhagen, BAP und Extrabreit
• von den Unvergesslichen wie den Stones und Led Zepplin
• von den Lauten wie AC/DC und Deep Purple
• von den Blues-Rock Größen wie Clapton und ZZ-Top

Wann und wo:
Dienstag, 8. Januar 2019,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

15. Januar: Musik à la carte (in der Kneipe)

Musik à la carte
Klaus Stachuletz ist Dr. Mojo (solo)

...und präsentiert Blues, Folksongs & Oldies – vom Publikum individuell zusammengestellt. Klaus Stachuletz – bestens bekannt vom Duo „Dr. Mojo“ – singt und spielt die vom Publikum ausgewählten Titel und gestaltet so ein einmaliges Konzerterlebnis. Zu den einzelnen Songs gibt es unterhaltsame Geschichten und kurzweilige Interaktion mit dem Publikum.

Mit zahlreichen Auftritten, darunter auch internationale Festivals, ist „Dr. Mojo“ mittlerweile einer der beliebtesten Blues & Arcustic-Acts in und aus Nordrhein-Westfalen. Dabei bleibt der sympathische Musiker stets geerdet und spielt gerne auch mal in einer Kirche, einem Krankenhaus, einem Biergarten oder bei einem privaten Hauskonzert. Das Motto des Vollblutmusikers: die Seele baumeln lassen im ganz speziellen Mojo-Feeling.

Wann und wo:
Dienstag, 15. Januar 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

22. Januar: Ann gets Rhythm (in der Kneipe)

Ann gets Rhythm


– oder auch A&R - das sind Annette Hessel (Gesang) und Ralf Franke (Gitarre), mal im Duo, mal verstärkt durch Gastmusiker im Trio.

Die beiden Berufsmusiker spielen in ihrem Duo-Programm akustische Versionen von bekannten alten und neuen Pop Songs, Soulnummern, Folk Songs, Oldies und neuere Lieder – von den Beatles über CCR, Simon & Garfunkel und Sting bis Amy Winehouse, Duffy und Bruno Mars.

ANN GETS RHYTHM präsentieren ein handgemachtes, äußerst unterhaltsames und publikumsnahes „unplugged" Rock/Pop Cover Programm, charmant auf die Bühne gebracht von der charismatischen Sängerin ANN HESSEL, die u.a. auf zahlreiche Musical Auftritte verweisen kann.

Wann und wo
Dienstag, 22. Januar 2019,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

23. Januar: Themenabend zu Burnout und Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Psychische Störungen auf dem Vormarsch! Eine überforderte Gesellschaft?


Burnout-Syndrom, Erschöpfung und psychische Störungen haben in unserer Leistungsgesellschaft Platz genommen. Die Kollegin Eva-Maria Böttcher möchte mit euch gemeinsam in den Schatten der Leistungs- und Arbeitsgesellschaft schauen. Mit Informationen, Film, Bildern, Texten wird sie zur Debatte einladen. Es geht um eine Überwindung der Sprachlosigkeit in der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Wann und wo:
Mittwoch, 23. Januar 2019,
19 Uhr,
im Konferenzraum

28. Januar: Vernissage Fotoausstellung (im Saal)

Fotoausstellung 4074 Tage – Tatorte der NSU-Morde
von Gabriele Reckhard

Einladung zur Vernissage

Mit ihrer Ausstellung 4074 Tage macht die Fotografin Gabriele Reckhard die zehn Tatorte sichtbar, an denen rechtsradikale Täter des sog. „Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) zehn Menschen ermordet haben. Neun Opfer waren Männer mit migrantischen, meist türkischen Wurzeln; das zehnte Opfer war eine Polizistin. Sie alle wurden an ihren Arbeitsplätzen hingerichtet.

Seit dem ersten Mord im September 2000 bis zur Aufdeckung des NSU im Jahr 2011 musste die Familie Şimşek 4074 qualvolle Tage nicht nur mit dem gewaltsamen Tod ihres Angehörigen leben - sie war zudem Verunglimpfungen und Kriminalisierung durch Ermittlungsbehörden und Medien ausgesetzt. Auch dieses Leid thematisiert die Fotoserie.
Mit ihrer Kamera hat Gabriele Reckhard genauer hinsehen - auf das, was für die Familien jahrelang die einzige Gewissheit war: Die Orte, an denen ihre Angehörigen ermordet wurden.
In dem mehr als fünf Jahre dauernden Strafprozess (2013 bis 2018) blieben Fragen, deren Klärung insbesondere für die Familien wichtig war, unbeantwortet; staatliche Verstrickungen z.B. der Verfassungsschutzbehörden wurden nicht aufgeklärt.
Was bleibt ist unsere Verantwortung weiter hinzusehen, nachzufragen und nicht nachzulassen in den Anstrengungen, Hintergründe und Unterstützer aufzudecken, Rassismus und Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft entschlossen zu be-kämpfen. Dazu will die Ausstellung einen Beitrag leisten.

Unser Gast ist der Anwalt Dr. Mehmet Daimagüler, der sein Buch „Empörung reicht nicht" vorstellt. Er vertrat Angehörige und wird von ihnen und dem Prozess erzählen. Gemeinsam mit unserem Bildungsreferenten Hüseyin Ucar und der Fotografin Gabriele Reckhard wollen wir diskutieren über Konsequenzen aus dem Umgang mit dem NSU-Komplex unter dem Motto: Kein Schlussstrich!

Wann uns wo
Montag, 28. Januar 2019,
18:30 Uhr,
im Saal

05. Februar: Kabarett mit Robert Griess (Saal 1)

Hauptsache, es knallt!"
Triple-A-Kabarett von und mit Robert Griess

Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Und mehr als nur Kabarett: Komödie, Satire, Wahnsinn.
Kleinkunst zwischen Krieg und Krise, Kneipe und Hoch-Kultur.

Ob in Politik, Wirtschaft oder Medien. Ob in den USA, Syrien oder in Sachsen. Ob Putin, Trump oder Seehofer – das Motto der handelnden Akteure lautet überall: „Hauptsache, es knallt!" Rund um den Globus Krisen, Kriege und Katastrophen. Das macht schlechte Laune? – Nicht mit Robert Griess!

In dem neuen Programm des Kölner Kabarettisten wird scharf geschossen: mit Pointen, Gags und aberwitzigen Szenen. Die „schnellste und frechste Klappe von Köln" (Kölner Stadt-Anzeiger) erschüttert die Republik mit den lachenden Zwerchfellen der Zuschauer. Die können sich endlich über die politischen Themen amüsieren, die sonst nur schlechte Laune machen.
Griess bietet echtes Triple-A-Kabarett: Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Kaum einer bringt so viele Themen so lebendig und lustig rüber wie dieser Vollblutkomödiant: "Das Wort >Kabarett< ist einfach zu schwach für ihn. Robert Griess ist eine Natur-gewalt." (Karlsruher Neue Nachrichten)

Wann und wo
Dienstag, 5. Februar 2019,
19:00 Uhr,
Saal 1

12. Februar: Jazzpana (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe mit Jazzpaña

Jazzpaña“, das sind Lena Zänger (Gesang, Gitarre), Bernd Kalle (Saxophon, Gesang ), Eckhard Klein (Piano, Keyboards) und Rainer Stanko (Schlagzeug).

Die erfahrenen Musiker aus Hattingen spielen Jazzstandards, Evergreens der Swing-Ära, Bossa-Nova, Jazz- und Popballaden bis hin zu Funk und Soul sowie Titel aus den aktuelleren Charts von beispielsweise Norah Jones, Elton John, Sade, Billy Joel, Colbie Caillat, Sting und Amy Winehouse. Im Mittelpunkt der Interpretationen steht die warme und variable Stimme von Lena Zänger. Mit ihrem Charisma und ihrer Bühnenpräsenz schlägt sie das Publikum von der ersten Note an in ihren Bann. Höhepunkte bei jedem der zahlreichen Auftritte von „Jazzpaña“ sind ihre Gesangsduette mit Bernd Kalle. Zudem sorgt der Saxofonist mit seinen lockeren Moderationen zwischen den Stücken für gute Laune und überzeugt durch seine solistischen Fähigkeiten.

Rund um ihre Heimatstadt Hattingen sind „Jazzpaña“ mit ihren chilligen Interpretationen, die sich durchaus auch zum Mitsummen eignen, seit Jahren ein fester Begriff bei Veranstaltungen und Anlässen aller Art. Ein Auftritt von „Jazzpaña“ lässt sich so zusammenfas-sen: warmer, weicher Gesang trifft eingängige bis komplexe Arrangements, dargeboten von musikalischer Präsenz und Kompetenz. Viel Spaß dabei!

Wann und wo:
Dienstag, 12. Februar 2019,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

19. Februar: Blues tut gut (in der Kneipe)

Blues tut gut: Duo „Blues 66"

Man muss nicht aus dem Mississippi Delta kommen, um die Genehmigung für den Blues zu erlangen. Der Blues, er lebt überall auf der Welt, auch in den Baumwollplantagen des linken Niederrheins. Das Acoustic Duo "Blues 66" (Wolf "Guitar" und "Howling" Sven) spielt geschmeidigen Blues, der in Finger, Füße und Herz geht. Wolf Guitar und Howling Sven lassen den Blues Train starten und nehmen ihre Besucher mit auf die Reise. Vom Mississippi Delta über New Orleans und Hamburg kommen sie zu verschiedenen Anlässen an unterschiedlichsten Orten vorbei. Unterwegs spielt das Acoustic Duo Rhythm & Blues vom Feinsten. Es gibt Ur-Blues, an dem auch Muddy Waters, John Mayall und Eric Clapton & Co. ihre Freude hätten und viele viele eigene Kompositionen - mit deutschen und englischen Texten. Gitarre, zweimal Gesang, Bluesharp, Saxophon und Querflöte vermitteln die Bluesstimmung, die glücklich macht und den Alltagsstress vergessen lässt.

Wann und wo:
Dienstag, 19. Februar 2019,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

20. Februar: Themenabend zu Burnout & Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Psychische Störungen auf dem Vormarsch! Eine überforderte Gesellschaft?


Burnout-Syndrom, Erschöpfung und psychische Störungen haben in unserer Leistungsgesellschaft Platz genommen. Die Kollegin Eva-Maria Böttcher möchte mit euch gemeinsam in den Schatten der Leistungs- und Arbeitsgesellschaft schauen. Mit Informationen, Film, Bildern, Texten wird sie zur Debatte einladen. Es geht um eine Überwindung der Sprachlosigkeit in der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Wann und wo:
Mittwoch, 20. Februar 2019,
19 Uhr,
im Konferenzraum

26. Februar: Free Bears (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe : FREE BEARS
„Got my head high in the sky, my feet deep in the ground …“

Americana – unser Stil – geprägt von Countrymusic, Rock´n´Roll, Folk, Bluegrass, Rock und Blues und whatever – weil wir nichts anderes können und wollen. Wir kommen immer wieder gerne nach Hause, weil dort unsere Wurzeln sind und eben dort auch unsere Songs entstehen. Dort, wo wir herkommen – der Kohlenpott – geht es um Frauen, Autos, Arbeit, das Leben, Sport, Spaß haben, große Sorgen, kleine Sorgen – jeder packt sein Zeug so in die Songs rein.

Dementsprechend sind auch die Songs anderer Künstler in unserem Repertoire sorg-fältig ausgewählt und fügen sich nahtlos in unsere Philosophie ein.
Ob es nun Songs der FREE BEARS sind, von Johnny Cash, BR 549, Gary Allan, Dwight Yoakam oder den Mavericks – Carsten Aufermann (Drums), Norbert Hehemann (Gitar-ren), Reinhold Brieseck (Bässe) und George Foxman (Gesang und Gitarren) – es ent-wickelt sich immer die entsprechende Mixtur aus Ehrlichkeit, Handwerk, Spaß, Schmutz und viel, viel Leidenschaft.

Wann und wo:
Dienstag, 26. Februar 2019
19.30 Uhr,
in der Kneipe

06. März: Internationaler Frauentag 2019 (Saal)

Wir feiern gemeinsam: Internationaler Frauentag 2019
Musik * Informationen * Bücher * Gespräche * Ausstellung *

Wir feiern gemeinsam:

Musik * Informationen * Bücher * Gespräche * Ausstellung * Salongeburtstag

 

Wir feiern den Internationalen Frauentag unter dem Motto: Wer die Besten will, kann auf Frauen nicht verzichten!

Das werden wir möglichst bunt, ideenreich und ausgelassen gestalten: Neben einem Referat, Informations- und Bücherständen findet das Kulturprogramm mit dem “Krokodil Theater“ und ihrem Programm “Henriette am Herd!“ statt.

Außerdem feiert der Sprockhöveler Salon „PhiloSofa“ an diesem Abend seinen 20. Geburtstag!

Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der IG Metall-Geschäftsstelle Gevelsberg-Hattingen laden wir euch herzlich ein, dabei zu sein!



Wann und wo:
Mittwoch, 06. März 2019,
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr
im Saal des Bildungszentrums

12. März: Duo Taktlos (in der Kneipe)

Musik in der Kneipe mit
DUO TAKTLOS"

DUO TAKTLOS" die Songveredler aus dem Ruhrgebiet.
Alles geht, nur mit Gitarre, Piano und zweistimmigem Gesang.
Gerade weil es keinen Drumcomputer gibt, werden die Songs mal nah am Original, mal in einer ganz anderen Art gespielt.
Erfrischend, mit einer gehörigen Portion Witz. An den Instrumenten und am Gesang herrscht hohes Niveau.
Seit 1990 in der gleichen Formation, erlebt man beim DUO TAKTLOS das Gespür für die Situation.
An höchster Stelle steht der Spaß an der Musik und das darf auch jeder merken.

 

Wann und wo:
Dienstag, 12. März 2019,
19:30 Uhr,
in der Kneipe

13. März: Themenabend zu Burnout & Co. (im Konferenzraum)

Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Psychische Störungen auf dem Vormarsch! Eine überforderte Gesellschaft?


Burnout-Syndrom, Erschöpfung und psychische Störungen haben in unserer Leistungsgesellschaft Platz genommen. Die Kollegin Eva-Maria Böttcher möchte mit euch gemeinsam in den Schatten der Leistungs- und Arbeitsgesellschaft schauen. Mit Informationen, Film, Bildern, Texten wird sie zur Debatte einladen. Es geht um eine Überwindung der Sprachlosigkeit in der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Wann und wo:
Mittwoch, 13. März 2019,
19 Uhr,
im Konferenzraum

19. März: Musik à la carte (in der Kneipe)

Musik à la carte
Klaus Stachuletz ist Dr. Mojo (solo)

...und präsentiert Blues, Folksongs & Oldies – vom Publikum individuell zusammengestellt. Klaus Stachuletz – bestens bekannt vom Duo „Dr. Mojo“ – singt und spielt die vom Publikum ausgewählten Titel und gestaltet so ein einmaliges Konzerterlebnis. Zu den einzelnen Songs gibt es unterhaltsame Geschichten und kurzweilige Interaktion mit dem Publikum.

Mit zahlreichen Auftritten, darunter auch internationale Festivals, ist „Dr. Mojo“ mittlerweile einer der beliebtesten Blues & Arcustic-Acts in und aus Nordrhein-Westfalen. Dabei bleibt der sympathische Musiker stets geerdet und spielt gerne auch mal in einer Kirche, einem Krankenhaus, einem Biergarten oder bei einem privaten Hauskonzert. Das Motto des Vollblutmusikers: die Seele baumeln lassen im ganz speziellen Mojo-Feeling.

Wann und wo:
Dienstag, 19. März 2018,
19.30 Uhr,
in der Kneipe

26. März: Premiere »Bob Dylan meets Rio Reiser« (Saal 1)

Premiere des Theater-Konzertes:
"Bob Dylan meets Rio Reiser"
Die BASTA-BANDE präsentiert zwei Ikonen der Rebellion

Als in den sechziger- und siebziger Jahren der Protest gegen die verkrusteten Sys-teme auf die Straße getragen wurde, galten sie als die musikalischen Sprachrohre der Revolte: Bob Dylan in den USA und Rio Reiser hier in der BRD. Aber sowohl Bob Dylan, als auch Rio Reiser haben sich gegen ihr jeweiliges Image als Protest-sänger aufgelehnt und ihre Fans mit lyrischen und poetischen Songs vor den Kopf gestoßen – bisweilen sogar mit voller Absicht...
In dem musikalisch-erzählerischen Programm „Dylan meets Reiser" werden die wichtigsten politischen und poetischen Songs der beiden Künstler miteinander verglichen, in ihrem jeweiligen Kontext dargestellt und natürlich live auf die Bühne gebracht. Extra zu diesem Zweck sind die Dylan-Texte nachgedichtet und ins Deutsche übertragen worden.

„Dylan meets Reiser" ist ein ebenso fetziges wie informatives Programm der BASTA-BANDE. Die drei Vollblut-Musiker interpretieren die Songs von Dylan und Reiser zwar eigenwillig, aber doch getragen von Respekt vor ihren Schöpfern. Und ganz nebenbei erscheinen Bob Dylan wie Rio Reiser an diesem Abend in einem neuen Licht.

Wann und wo
Dienstag, 26. März 2019,
19:00 Uhr,
im Saal 1

Diese Seite teilen:

Aktuelles

Kampagnen

  •